Früherer IT-Wunderknabe Gericht verhängt Bewährungsstrafe gegen Windhorst

Neuer Schlag gegen Lars Windhorst: Ein Landgericht hat den Unternehmer wegen Untreue zu einer einjährigen Bewährungsstrafe verurteilt. Der Manager galt früher als Wunderkind der Wirtschaft.

Unternehmer Windhorst: Vom Vorzeigeunternehmer zum Wirtschaftsverbrecher
Getty Images

Unternehmer Windhorst: Vom Vorzeigeunternehmer zum Wirtschaftsverbrecher


Berlin - Der Unternehmer Lars Windhorst ist am Donnerstag vom Berliner Landgericht wegen Veruntreuung von rund 930.000 Euro verurteilt worden. Der 33-jährige Manager erhielt ein Jahr Haft auf Bewährung und zusätzlich 108.000 Euro Geldstrafe.

Der Geschäftsmann mit Wohnsitz in London hatte in den Jahren 2002 bis 2004 als Vorstand der Windhorst AG Gelder unberechtigt aus dieser Firma auf eigene und andere Konten seiner Unternehmensgruppe überwiesen.

Der Angeklagte war umfassend geständig und räumte Fehler aus "Unbedarftheit und Unerfahrenheit" ein. Fast die gesamte Summe habe er verwendet, um sein inzwischen insolventes Unternehmen zu retten, erklärte der Manager.

Windhorst galt in den neunziger Jahren als junger Aufsteiger der deutschen Wirtschaft und reiste in Wirtschaftsdelegationen mit dem damaligen Bundeskanzler Helmut Kohl. Mit 16 Jahren hatte er seine erste Firma gegründet. Inzwischen hat er mehrere Insolvenzen hinter sich.

ssu/dpa



insgesamt 11 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
Klo, 04.11.2010
1. Dilettantismus zahlt sich nicht immer aus.
Zitat von sysopNeuer Schlag gegen Lars Windhorst: Ein Landgericht hat den früheren Vorzeigeunternehmer wegen Untreue zu einer einjährigen Bewährungsstrafe verurteilt. Der Manager galt früher als Wunderkind der Wirtschaft. http://www.spiegel.de/wirtschaft/unternehmen/0,1518,727242,00.html
Der Fall des Windeis Windhorst zeigt nur zu deutlich, dass man trotz aller Protektion von höchster Stelle und frühzeitiger JU-Mitgliedschaft für die Führung von Unternehmen eine Ausbildung braucht. Windhorst ist nichts weiter als ein Betrüger, der es im Leben zu nichts gebracht hat, außer zu einer Reihe von Insolvenzen. Mich würde nicht wundern, wenn er irgendwann Wirtschaftsminister einer Bananenrepublik werden würde. Deutschland böte sich hier an.
Riff 04.11.2010
2. 1 x Kohlsuppe: wer löffelt aus?
Zitat von sysopNeuer Schlag gegen Lars Windhorst: Ein Landgericht hat den früheren Vorzeigeunternehmer wegen Untreue zu einer einjährigen Bewährungsstrafe verurteilt. Der Manager galt früher als Wunderkind der Wirtschaft. http://www.spiegel.de/wirtschaft/unternehmen/0,1518,727242,00.html
Normalerweise entwickelt sich das Leben AUS dem Ei. In diesem Fall hat sich einer zum Windei entwickelt. Wenn man sich erinnert, wer der geistige Ziehvater des "Wunders" war, wundert es einen nicht. http://www.n-tv.de/panorama/Windhorst-muss-vor-Gericht-article634419.html 2. Bild
lalbaba 04.11.2010
3. und dann macht es klikk
... so ähnlich hiess der artikel, den der spiegel mal seitenlang veröffentlichte. der wunderknabe weiss wie's geht. abzocke ist heute gesellschaftsfähig, denn wer tut es nicht ? und ein jahr bewährung - kratzt den doch nicht. und für 900 mille nur 108 mille strafe - wieder gut verdient. ne fette millionenpleite hinlegen, dann im privatjet zur sylvestersause abstürzen und in drei monaten 100 mio verdienen, das ist doch nun echt zeitgeist und kein wunder. ob man nun die loveparade verramscht, der atomlobbi die hände küsst oder böse buben in den teuer bezahlten ruhestand steckt, das system dollar ist abzocke von hinten bis vorne. spekulanten und heuschrecken sabbern sich satt, der kleine mann und die kleine frau zahlen die zeche mit "betriebstreue". wen wunderts. früher haben sie ihn alle bewundert, nun ergötzen sich alle an seinem "niedergang", der keiner ist, weil gerade der finanzmarkt lebt vom down, das up zahlen die "blöden". der ganze "new-economy" markt ist eine riesige blase, doch nicht nur der, der ganze geldmarkt steht auf sand ... letztes jahr hat's mal kurz gerieselt. herr windhorst ist ein genialer trickser, der in einem westfälischen dorf wohl schon in der wiege erkannte, dass man zockt ... und das mit allen mitteln. die buddhisten nennen das KarmaKapitalismus, denn die zeche zahlt man am ende dieses lebens, da gibts keene bewährung mehr und auch keine kreditkarte. das gilt übrigens für jeden und jede. at the end everybody has to pay his own bill.
blob123y 04.11.2010
4. Na viel Geld kann der tatsaechlich nicht haben
mach braucht sich nur die Augen anzuschauen, der hatte eine kosmetische Operation am oberen Lid und eine unterhalb des Auges (Traenensack) und das schaut miserabel aus, muss ein Amateur gemacht haben.
AndyDaWiz 04.11.2010
5. Gibt ne einfache Aufklaerung:
"Wem nuetzt es ?" - diese Frage stellen, und schon ist klar, wo man "hingreifen" soll. Solche wie Windhorst machen sich nicht, die WERDEN GEMACHT. Und es sind meist dieselben, die jetzt das Geld haben. Der Mann tut mir leid - und wird mit 50 noch mal richtig gut aufgrund der Erfahrungen... Aber ANDERE haetten da sitzen muessen, wie meistens.
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2010
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.