Konflikt mit Russland Ukraine will Teil ihrer Gas-Schulden begleichen

In den Gas-Streit zwischen Ukraine und Russland kommt Bewegung. Laut EU-Energiekommissar Oettinger hat der ukrainische Versorger Naftogas fast 700 Millionen Dollar überwiesen. Russland fordert jedoch deutlich mehr.

Gas-Pipeline in der Ukraine: Forderungen über mehr als fünf Milliarden Dollar
AFP

Gas-Pipeline in der Ukraine: Forderungen über mehr als fünf Milliarden Dollar


Berlin - Im Streit über Schulden der Ukraine für russische Gaslieferungen gibt es laut EU-Energiekommissar Günther Oettinger (CDU) eine Annäherung, aber noch keine Einigung. "Wir haben heute noch kein abschließendes Paket, aber weitere Fortschritte erreicht", sagte Oettinger nach einem Treffen mit den Energieministern beider Länder in Berlin.

Der ukrainische Versorger Naftogas überwies Oettinger zufolge 786 Millionen US-Dollar an Russland. Der russische Premierminister Dmitrij Medwedew bestätigte entsprechende Informationen aus der Ukraine erhalten zu haben. Das Geld sei beim Staatskonzern Gazprom Chart zeigen aber noch nicht eingegangen. Man werde zunächst überprüfen müssen, wie hoch die Summe tatsächlich sei.

Der russische Energieministers Alexander Nowak sagte, nach Angaben der ukrainischen Seite sei die Überweisung am Freitag um 16.15 Uhr angewiesen worden. Bei einem Zahlungseingang auf einem Konto von Gazprom bis Montag würden die Verhandlungen wie geplant fortgesetzt.

"Insgesamt hat sich heute doch schon ein gewisser Kompromiss abgezeichnet", sagte der ukrainische Energieminister Juri Prodan. Eine Einigung über den Gesamtpreis gebe es aber noch nicht. "Es muss ein gerechter Preis sein, der marktorientiert ist", sagte Prodan. Er drohte erneut mit einer Klage vor einem Stockholmer Schiedsgericht.

Russland fordert von der Ukraine insgesamt 5,2 Milliarden Dollar und droht mit einem Lieferstopp ab Dienstag. Strittig ist auch der Preis, den die Ukraine ab Juni zahlen soll. Für die Zeit von Januar bis März war ein Preis von 268 US-Dollar pro 1000 Kubikmeter Gas vereinbart worden. Russland hatte aber nach dem Sturz des ukrainischen Präsidenten Wiktor Janukowytsch sämtliche unter seiner Führung gewährten Rabatte gestrichen.

Die russische Seite hatte lange Zeit darauf gepocht, dass ab Juni ein Preis von 485 Dollar zu zahlen ist, da dieser 2009 nach dem letzten Gasstreit vertraglich festgelegt worden war. Oettinger betonte vor dem Treffen in Berlin, in der EU betrage der Preis 350 bis 390 US-Dollar für 1000 Kubikmeter. "Diese Höhe ist angemessen."

dab/dpa/Reuters



insgesamt 75 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
wwwwebman 30.05.2014
1. Hintergrundinformationen bitte
Und woher hat dieses korrupte, führungslose Land plötzlich 800 Mio Dollar? Ich weiß es, ich weiß es!
oneil57 30.05.2014
2.
Ob nun gerechfertigt oder nicht, ich wäre nicht bereit die Gasschulden zu übernehmen, ausserdem würden wir uns mit einem nicht regierbaren Land noch mehr Probleme einhandeln, ein ganzes Land von Speparatisten (teils EU, teils Russland).
Markenbox 30.05.2014
3. Schon komisch
Zitat von sysopAFPIn den Gas-Streit zwischen Ukraine und Russland kommt offenbar Bewegung. Laut EU-Energiekommissar Günther Oettinger hat der ukrainische Versorger Naftogas fast 800 Millionen Dollar überwiesen. Russland fordert jedoch deutlich mehr. http://www.spiegel.de/wirtschaft/unternehmen/gas-streit-ukraine-begleicht-laut-oettinger-teil-seiner-schulden-a-972584.html
Wenn ich meine Gasrechnung nicht bezahle wird abgedreht. Ist doch klar. Wenn die Ukraine nicht bezahlt ist der Lieferant der Böswicht und die Schulden werden politisch verhackstückt.
demonstethenes 30.05.2014
4. Bitte Fakten vorlegen
ich möchte gerne darauf hinweisen dass das erste was klar gestellt werden sollte der Geldbetrag ist.Anders kann man keinen richtigen Betrag überweisen.Falls es aber unterschiedliche Kostenansichten gibt würde ich zu klarstellenden Gesprächen aufrufen.
Kenntauer 30.05.2014
5. Teilzahlung
"Das Land fordert insgesamt 5,2 Milliarden US-Dollar." So was erzählten die Kunden, die nicht zahlen, den Beauftragten des Gaswerkes in 80 % der Fälle. "Ich habe doch gerade bezahlt". Hier schauen Sie den Überweisungsbeleg." "Aber der ist ja gar nicht abgestempelt." " Da hat die Bank einen Fehler gemacht."
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2014
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.