Kartellverfahren Gazprom will EU gnädig stimmen

Der russische Staatskonzern Gazprom bietet Preissenkungen an, um einem Kartellverfahren der EU zu entgehen. Der Konzern fürchtet eine Milliardenstrafe.
Gazprom-Chef Alexej Miller: Kein Schuldeingeständnis

Gazprom-Chef Alexej Miller: Kein Schuldeingeständnis

Foto: Britta Pedersen/ dpa
mik/Reuters