Russischer Energiekonzern Gazprom macht 28 Milliarden Euro Gewinn

Der staatliche russische Energiekonzern konnte sein Ergebnis im vergangenen Jahr massiv steigern. Grund für die hohen Einnahmen seien die gestiegenen Preise für Gas und Öl.
Moskauer Gazprom-Zentrale (Archivbild): Lukratives Geschäft

Moskauer Gazprom-Zentrale (Archivbild): Lukratives Geschäft

Foto: Sergei Ilnitsky / dpa

Geldsegen für Gazprom: Der russische Energieriese hat im vergangenen Jahr einen Gewinn von umgerechnet 28 Milliarden Euro eingefahren. Grund für die hohen Einnahmen seien die gestiegenen Preise für Gas und Öl, teilte der vom russischen Staat kontrollierte Konzern am Donnerstag in Moskau mit.

Demnach stieg der Nettogewinn von 162 Milliarden Rubel im Jahr 2020 auf 2,2 Billionen Rubel (28,4 Milliarden Euro) im Jahr 2021. Der Umsatz stieg den Angaben zufolge von 6,3 Billionen Rubel auf 10,2 Billionen Rubel.

Gazprom verdient einen Großteil des Gewinns mit dem Verkauf von Gas nach Europa – und steht spätestens seit dem russischen Angriffskrieg auf die Ukraine im Schlaglicht. So wurde die Deutschlandtochter des Konzerns wegen unklarer Besitzverhältnisse der deutschen Bundesnetzagentur unterstellt.

Zwar sind Energielieferungen von den bisherigen Sanktionen gegen Russland ausgenommen, doch schon jetzt trüben sich die Aussichten für das Geschäft von Gazprom ein. So rechnet der Konzern damit, dass die Gasförderung im laufenden Jahr wohl um vier Prozent unter der des Vorjahres liegen werde – ursprünglich hatte Gazprom einen Anstieg vorhergesagt. Am Mittwoch hatte Russland angekündigt, Bulgarien und Polen nicht mehr mit Gas zu beliefern .

mic/AFP/Reuters