Geldmangel Sechs deutsche Banken rasseln durch Stresstest

Es ist ein verheerendes Zeugnis für die deutschen Banken: Die europäische Finanzaufsicht hat beim Blitz-Stresstest eine Kapitallücke von 13,1 Milliarden Euro aufgedeckt. Die Hälfte der getesteten Institute muss sich nun schnell frisches Geld besorgen - darunter Deutsche Bank und Commerzbank.

Bankenhochhäuser in Frankfurt am Main: Deutschen Instituten fehlen Milliarden
DPA

Bankenhochhäuser in Frankfurt am Main: Deutschen Instituten fehlen Milliarden


Frankfurt am Main - Den europäischen Großbanken fehlen nach Berechnungen der EU-Bankenaufsicht EBA insgesamt 114,7 Milliarden Euro. Das wurde am Donnerstag aus Finanzkreisen bekannt. Auf die deutschen Institute entfallen davon 13,1 Milliarden Euro.

Demnach hat die Deutsche Bank Chart zeigen eine Kapitallücke von 3,2 Milliarden Euro, bei der Commerzbank Chart zeigen fehlen 5,3 Milliarden Euro. Auch bei der genossenschaftlichen DZ Bank sowie den Landesbanken WestLB, Nord/LB und Helaba fehlt Geld. Die LBBW, der im Oktober eine Lücke von 364 Millionen Euro bescheinigt worden war, kommt dagegen nun um eine Kapitalaufstockung herum.

Die größte Kapitallücke gibt es laut EBA in Spanien. Den Instituten dort fehlen 26,2 Milliarden Euro. Italienische Banken benötigen insgesamt 15,4 Milliarden Euro, französische Institute 7,3 Milliarden Euro. Bei britischen Banken stellte die Aufsichtsbehörde keine Kapitallücke fest.

Ein Großteil der Ergebnisse sickerte bereits vor der Veröffentlichung durch. (Die wichtigsten Antworten zum Stresstest finden Sie hier.) Die Institute müssen die Lücke nun bis Ende Juni stopfen, um auch bei Krisenszenarien die Vorgabe von neun Prozent Eigenkapital zu erfüllen - sei es durch Kapitalerhöhungen, durch den Verkauf von Geschäftsbereichen oder indem sie weniger Kredite vergeben. Das Eigenkapital soll als Puffer für Krisen dienen. Etwa für den Fall, dass ein Staat seine Schulden nicht mehr voll zurückzahlen kann.

Wer nicht bestanden hat

Bank Kapitalbedarf
Deutsche Bank 3,2 Milliarden Euro
Commerzbank 5,3 Milliarden Euro
WestLB 224 Millionen Euro
Nord/LB 2,49 Milliarden Euro*
Helaba 1,49 Milliarden Euro*
DZ Bank 353 Millionen Euro

Quelle: EBA

*Die Eba erkennt die Umwandlung von Stillen Einlagen in Kernkapital noch nicht an.

Bundesbank und deutsche Finanzaufsicht Bafin stellten klar, der festgestellte Kapitalbedarf resultiere "in erster Linie aus Anwendung einer sehr harten Kernkapitaldefinition". Teilweise sei er bereits gedeckt: So haben die Eigentümer der der Landesbank Hessen-Thüringen (Helaba) und der NordLB bereits Maßnahmen zur Kapitalstärkung beschlossen. Diese werden aber erst zum Jahresende wirksam - und wurden von der EBA wegen des Stichtags 30. September 2011 nicht anerkannt.

Nicht nur langfristiges Kapital ist knapp bei den Banken, auch kurzfristige Kredite fehlen. Mit dem Stresstest soll das Vertrauen von Investoren in die Finanzindustrie zurückgewonnen werden. Viele Banken kommen derzeit kaum oder nur sehr teuer an frisches Geld, weil sich Investoren wegen der Schuldenkrise zurückhalten. Die Europäische Zentralbank (EZB) will den klammen Kreditinstituten deshalb drei Jahre lang unbegrenzt frisches Geld leihen. Damit will die Notenbank ein Austrocknen des Geldmarkts verhindern.

Doch das Problem ist, dass der Stresstest die eigentliche Intention verfehlt. Tatsächlich verschärfen die strengen Forderungen der Aufseher in der aktuellen Phase laut Experten sogar die Probleme. Die Banken, die nach internationalen Vorgaben eigentlich bis 2017 Zeit gehabt hätten, ihr Eigenkapital Schritt für Schritt auszubauen, müssen dies nun in gerade einmal sechs Monaten tun. Das hat weitreichende Folgen - nicht nur für die Institute, sondern für das gesamte Finanzsystem und in der Folge auch für die Volkswirtschaften in Europa.

cte/mmq/Reuters/dpa/AFP



insgesamt 52 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
senecari 08.12.2011
1.
Zitat von sysopEs ist ein verheerendes Zeugnis*für die*deutschen Banken: Die europäische Finanzaufsicht hat beim Blitz-Stresstest eine Kapitallücke von 13,1 Milliarden Euro aufgedeckt. Die Hälfte der getesteten Institute muss sich nun schnell frisches Geld besorgen - darunter Deutsche Bank und Commerzbank. http://www.spiegel.de/wirtschaft/unternehmen/0,1518,802545,00.html
Na, wer sagt´s denn - die Kernschmelze hat begonnen.
kellitom 08.12.2011
2. Die Commerzbank verstaatlichen!
Wenn die marode Commerzbank 5,3 Milliarden braucht, dann wird sie wieder um Staatsgeld betteln. Diesmal darf sich der Staat dann aber nicht mit 25% begnügen, sondern er muss Mehrheitseigner werden. Dann streicht er auch die Gewinne ein. Meines Wissens hat diese marode Bank die 18 Miiliarden auch noch nicht komplett zurückgezahlt, die im Zuge der Bankenkrise an Steuergledern geflossen sind.
johnbatz 08.12.2011
3. Früher hat man sich Geld verdient.
Heutzutage "besorgt" man es sich. Wen wundert da noch irgendwas?
johann_krautmann 08.12.2011
4. Vorsorgeanlage
Ich überlege derzeit, all mein Vermögen in Saatgut und Humus anzulegen. Damit werde ich wohl die nächsten Jahrzehnte ganz gut überleben können. Wenn das Geld nischt mehr wert ist, pflanze ich im großen Stil auf dem Balkonkasten Tomaten, Weizen und ein paar Reihen Mais an. Das kann ich dann bei meinem Nachbar gegen Fisch tauschen, der hat einen kleinen Gartenteich.
Einweckglas 08.12.2011
5. Feedback willkommen. Danke!
Zitat von sysopEs ist ein verheerendes Zeugnis*für die*deutschen Banken: Die europäische Finanzaufsicht hat beim Blitz-Stresstest eine Kapitallücke von 13,1 Milliarden Euro aufgedeckt. Die Hälfte der getesteten Institute muss sich nun schnell frisches Geld besorgen - darunter Deutsche Bank und Commerzbank. http://www.spiegel.de/wirtschaft/unternehmen/0,1518,802545,00.html
Kann mir jemand mal erklären, wie das nun mit der Nachricht zusammengeht, dass die EZB den Banken unbegrenzt billige Kredite zur Verfügung stellen will? Wird es denen mal wieder nicht zu einfach gemacht? Feedback willkommen. Danke!
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2011
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.