George Soros Investmentguru heuert UBS-Managerin Fitzpatrick an

Sie startete als Schreibkraft an der New Yorker Börse - nun soll die heutige Wall-Street-Frontfrau die Investments des Börsengurus George Soros führen. Er holt die UBS-Managerin zu seinem milliardenschweren Fonds.

Neuer Top-Kraft beim Soros Fund: Dawn Fitzpatrick
REUTERS

Neuer Top-Kraft beim Soros Fund: Dawn Fitzpatrick


Eine Karriere, wie sie Dawn Fitzpatrick gelang, ist selten. Die ehemalige Schreibkraft stieg einst zur Chefin des Hedgefonds-Vehikels der Schweizer Bank UBS auf. Vor gut einem Jahr gelang ihr der Sprung zur UBS-Chefin für Hedgefonds, Equity und Multi-Asset-Strategien. Nun holt Investmentguru George Soros die New Yorkerin in sein Team. Fitzpatrick soll als Chief Investment Officer das Investmentgeschäft seines milliardenschweren Hedgefonds Soros Fund Management führen.

Sie habe sich hoch gekämpft, sagte die Mutter dreier Kinder einmal über ihren Lebensweg. Nun steht sie kurz davor, mit dem Soros Fund rund 25 Milliarden Dollar zu verwalten. Wann sie dort starten soll, ist noch unbekannt.

Der Fund von Soros hatte zuletzt Turbulenzen meistern müssen. So hatte sich der Milliardär etwa bei der Wahl von Donald Trump zum US-Präsidenten verspekuliert - er hatte auf einen Einbruch der Märkte gewettet, die jedoch zogen an. Mit einer Reihe von Investmententscheidungen hatte Soros zuletzt erst wieder begonnen, sich stärker in die Anlage seines Unternehmens einzumischen. Davor hatte er sich eine längere Zeit zurückgezogen.

kig



insgesamt 2 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
rt325 02.02.2017
1. schade nur
Zitat: "Der Fund von Soros hatte zuletzt Turbulenzen meistern müssen. So hatte sich der Milliardär etwa bei der Wahl von Donald Trump zum US-Präsidenten verspekuliert - her hatte auf einen Einbruch der Märkte gewettet, die jedoch zogen an." das dieser alte gieriege machtgeile Mann nicht pleite gegangen ist! DAS wäre eine Wohltat für die Menschheit. So treibt er sein perfides Spiel weiter ohne Rücksicht auf die Menschen die von seinen Wetten betroffen sind. Einfach nur eckelhaft.
jamguy 02.02.2017
2. Bitte
Zitat von rt325Zitat: "Der Fund von Soros hatte zuletzt Turbulenzen meistern müssen. So hatte sich der Milliardär etwa bei der Wahl von Donald Trump zum US-Präsidenten verspekuliert - her hatte auf einen Einbruch der Märkte gewettet, die jedoch zogen an." das dieser alte gieriege machtgeile Mann nicht pleite gegangen ist! DAS wäre eine Wohltat für die Menschheit. So treibt er sein perfides Spiel weiter ohne Rücksicht auf die Menschen die von seinen Wetten betroffen sind. Einfach nur eckelhaft.
Finanzpolitik auf diese simple Angelegenheit beschränkt belassen und von jeglicher Volkspolitik fernhalten den das id definitiv für Finanzgurus zu hoch!
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2017
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.