Geplanter Börsengang Wie Sie an Facebook-Aktien kommen

Facebook-Logo: Trubel um anstehenden Börsengang
dpa

Facebook-Logo: Trubel um anstehenden Börsengang

Von

2. Teil: Kann ich jetzt schon Aktien ordern?


Das wird schwierig. Denn das Ausgabeverfahren bevorzugt Großkunden und vor allem Amerikaner. Facebook hat mehrere Banken beauftragt, einen Teil der Aktien auszugeben. Im Börsensprech werden solche Banken als Book Runner bezeichnet. Diesen Job übernehmen: Morgan Stanley (wird mit dem größten Kontingent ausgestattet), JPMorgan, Goldman Sachs, Bank of America/Merrill Lynch, Allen & Co sowie Barclays.

Fünf US-Banken und ein britisches Institut also. Sie nehmen jeweils für einen Teil der Facebook-Aktien Vorbestellungen entgegen - und verteilen die Aktien dann weiter. "Die Institute haben keinerlei Verpflichtungen, an wen sie die Aktien ausgeben", sagt Robert Halver, Börsenhändler bei der Baader Bank. "Und da gilt erst einmal das Prinzip 'Freunde und Familie zuerst'." Sprich: Die Banken werden erst ihre besten Kunden bedienen, Investmentfonds etwa oder reiche Privatkunden.

Fotostrecke

8  Bilder
Facebook-IPO: Die Profiteure des Börsengangs
Denn das Angebot ist knapp. Facebook gibt zunächst nur vergleichsweise wenige Aktien aus. Eine genaue Zahl nennt das Unternehmen in seinem Börsenkatalog nicht. Rein rechnerisch sind es aber weniger als zehn Prozent des Unternehmenswerts. So will Facebook durch den Börsengang rund fünf Milliarden Dollar einnehmen - der Unternehmenswert dagegen wird auf 75 bis 100 Milliarden Dollar geschätzt.

Hinzu kommt, dass fünf der sechs Banken amerikanisch sind - dass also ein Großteil der Anteile zunächst in den USA zirkuliert. Große deutsche Banken und Vermögensfonds brauchen also umso mehr Verhandlungsgeschick, um schon vorab an Aktien zu kommen. Und wenn sie es schaffen, dürften auch sie zunächst ihre Großkunden bedienen.

"Es ist eben nicht so wie seinerzeit beim Börsengang der Telekom, wo der Bund als Eigentümer penibel darauf geachtet hat, dass jeder Anleger eine Mindestmenge dieser sogenannten Volksaktien erhält", sagt Tobias Kramer, Herausgeber des Fachmagazins "Der Zertifikateberater". "Deutsche Privatanleger stehen da ganz weit hinten in der langen Schlange der Interessenten."

Deutsche Anleger müssen sich also noch etwas gedulden. Spätestens wenn das Unternehmen an der US-Börse gelistet ist, wird man aber auch in Deutschland Aktien ordern können.

insgesamt 47 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
Takana 02.02.2012
1.
Und schon die Telekomverluste überwunden? Das war immerhin eine Firma mit Substanz. Nicht nur eine große Datenbank auf ein paar Rechnern verteilt. Also den Zockern, die die Aktienfische abziehen wollen würde ich auch empfehlen kurz da einzusteigen. Der Rest ist klever oder hat zuviel Lehrgeld übrig.
Waldesmeister 02.02.2012
2.
Ja! Kauft alle! Kauft! Kauft! Kauft! Jetzt scheint der große Goldrausch auszubrechen. SpOn, Stern, Wall Street Journal und alle anderen müssen jetzt erstmal bis zum Börsengang ordentlich die Werbetrommel rühren und Facebook hochpushen, um dann 2 Wochen nach dem Börsengang, wenn der Preis wieder in den Keller und weit unter Ausgabewert gefallen ist, das erste Fazit darüber schreiben zu können, dass die ganzen, armen Kleinanleger sich mal wieder von den Börsen und den Börsen-"Profis" haben auf's Kreuz legen lassen und reihenweise ihr Geld verbrannt haben. Ich hol mir Popcorn und schau mir das die nächsten Wochen über amüsiert mit an. Viel Spaß :-)
super_nanny 02.02.2012
3.
Zitat von sysopMark Zuckerberg bringt Facebook an die Börse und wird dadurch zum Multimilliardär. Sie wollen auch reich werden? Dann lesen Sie unsere Gebrauchsanleitung. Sie erfahren darin,*wie der Börsengang abläuft, wie und wann Sie an Aktien kommen - und ob das überhaupt ratsam ist. http://www.spiegel.de/wirtschaft/unternehmen/0,1518,812878,00.html
Wenn Sie auch reich werden wollen dann hätten Sie letztes Jahr Dax-Aktien kaufen sollen, als die keiner wollte. Wenn Sie Facebook-Aktien kaufen können Sie nur arm werden.
RaMaDa 02.02.2012
4. Anwort:
Zitat von sysopMark Zuckerberg bringt Facebook an die Börse und wird dadurch zum Multimilliardär. Sie wollen auch reich werden? Dann lesen Sie unsere Gebrauchsanleitung. Sie erfahren darin,*wie der Börsengang abläuft, wie und wann Sie an Aktien kommen - und ob das überhaupt ratsam ist. http://www.spiegel.de/wirtschaft/unternehmen/0,1518,812878,00.html
-------------------------------------------------------------------------------- Die ganze Börse hängt nur davon ab, ob es mehr Aktien gibt als Idioten - oder umgekehrt.
vernunft-mensch 02.02.2012
5.
Was steht hinter facebook? Waren? Fabriken? Ländereien? sonstwas materielles? Ich erinnere mich ganz dunkel, daß es da mal AOL gab, das einen größeren Börsenwert hatte, als General Motors mit all seinen Fabriken und allem drum und dran. Und, was ist draus geworden? Kennt unter den unter-30-jährigen überhaupt noch jemand den Namen AOL? Als die große Dotcom-Blase platzte haben sich alle nur noch ihre Wunden geleckt. facebook ist auch nur eine Luftnummer, ohne viel Substanz hintendran.
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2012
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.