Weihnachtsschokolade Entwicklungsminister Müller empfiehlt fair gehandelte Schokonikoläuse

Billigschokolade trägt zur Ausbeutung von Millionen Kindern in Afrika bei. Für Entwicklungsminister Gerd Müller ist deshalb klar: Wer es ernst meint mit der Solidarität sollte nur fair gehandelte Produkte kaufen.

Schokoladennikoläuse: Kakaobauern können von Erlösen nicht leben
DPA

Schokoladennikoläuse: Kakaobauern können von Erlösen nicht leben


Entwicklungsminister Gerd Müller (CSU) hat vor den Feiertagen zum Kauf von fair produzierter Schokolade aufgerufen. "Damit wir unseren Kindern günstige Schokolade in den Nikolausstiefel stecken können, schuften weltweit 2,3 Millionen Mädchen und Jungen auf Kakaoplantagen", sagte Müller der "Rheinischen Post" (Samstagsausgabe). Denn der Einkaufspreis für Schokolade sei auf dem Weltmarkt so niedrig, dass die Familien davon nicht leben könnten.

"Deshalb mein Appell zur Weihnachtszeit: Greifen Sie zu nachhaltig und fair produzierten Schokoweihnachtsmännern und -nikoläusen", sagte der CSU-Politiker. In den nächsten Wochen würden allein 140 Millionen Schokonikoläuse produziert. "Wenn nur noch faire Schokonikoläuse gekauft würden, wäre das ein großes Zeichen der Solidarität, und es würden Millionen Euro direkt nach Westafrika an die Kakaobauern und ihre Familien fließen", sagte Müller.

mik/AFP



insgesamt 7 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
QuadratK 30.11.2019
1. Gute Idee
Mal abgesehen von der Frage, ob die Massen an Schokolade in Fairtrade-Version aktuell im Angebot sind, könnte das für die Erzeuger einen echten Nutzen haben.
Mikrohirn 30.11.2019
2. Das bedeutet noch mehr Hunger
Wenn die Kinderarbeit für die Ernährung der Familie unabdingbar ist und damit produzierter Kakao nicht mehr gekauft wird, haben die betroffenen Familien noch weniger zu essen. Wie erkennt man übrigens "fair" hergestellte Nikoläuse?
Schartin Mulz 30.11.2019
3. Es ist schon seltsam,
wenn die Politik "unfair" gehandelte Waren zulässt und dann an die Kunden appeliert, die nicht zu kaufen. Und können die Familien der auf den Plantagen arbeitenden Kinder beser leben, wenn wir deren Produkte nicht mehr kaufen? Wo ist denn der Druck der Politik auf die Großhändler, anständige Rohstoffpreise zu zahlen? Das alleine könnte etwas ändern.
J.Corey 30.11.2019
4. Immer wieder schön, wie man mit Ministerbezügen ...
... tolle Empfehlungen abgeben kann und dabei dokumentiert, wie fern der Realität die politische Elite dieses Landes lebt. Es gibt Menschen in diesem Land, welche sich selbst die 99 Cent für Diskounter-Nikoläuse ersparen müssen - was meint der feine Minister wohl wie dankbar diese Menschen für die abgehobenen Gutmenschempfehlungen sind?
alterknacker54 30.11.2019
5. Wo er recht hat,
hat er recht! Daran ändern auch die teilweise völlig unqualifizierten Kommentare meiner lieben Mitforisten hier nichts. Meine Güte, Leute: Was habt Ihr nur für Probleme?
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2019
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.