Trotz Kampfpreisen Rewe und Edeka locken Kunden stärker als Discounter

Supermärkte wie Rewe oder Edeka konnten laut Verbraucherforschern ihren Umsatz zuletzt steigern - Discounter dagegen kaum. Vielen Deutschen ist offenbar das Einkaufserlebnis wichtiger als der Preis.

Aldi- und Edeka-Filialen in Bonn: Billig ist nicht immer gefragter
imago images / Kosecki

Aldi- und Edeka-Filialen in Bonn: Billig ist nicht immer gefragter


Das Prinzip günstiger Preise allein zieht bei den Verbrauchern offenbar nicht mehr so stark. Denn trotz aggressiver Sonderangebote und wachsender Werbeausgaben verlieren die Discounter laut einer aktuellen Studie der Gesellschaft für Konsumforschung (GfK) gegenüber Supermärkten an Boden. Während die Super- und Verbrauchermärkte wie Rewe oder Edeka in Deutschland ihren Umsatz im ersten Halbjahr um gut zwei Prozent steigerten, traten Aldi, Lidl und Co. praktisch auf der Stelle. Sie erzielten lediglich ein Wachstum von 0,1 Prozent, wie die GfK in ihrer jüngsten Marktanalyse berichtet.

Dabei haben die Discounter zuletzt großen Aufwand betrieben, um für die Kunden attraktiver zu werden. Aldi und Lidl etwa investierten Milliarden in die Verschönerung ihrer Läden und steigerten in den vergangenen Monaten ihre Werbeausgaben noch einmal deutlich. Praktisch im Wochentakt boten die beiden Erzrivalen zudem Markenartikel zu Kampfpreisen an - allerdings offenbar mit bescheidenem Erfolg. Denn der Preis habe laut GfK in den vergangenen Jahren beim Einkauf als Entscheidungskriterium spürbar an Bedeutung verloren.

Preis hat als Entscheidungskriterium an Bedeutung verloren

"Wenn wir die Verbraucher fragen, warum sie die Geschäfte aufsuchen, werden bei den Discountern immer noch als Hauptgründe der Preis und die Schnelligkeit des Einkaufs genannt", sagte GfK-Handelsexperte Robert Kecskes. Bei Kategorien wie "Es macht mir Spaß, dort einzukaufen" oder "Dort fühle ich mich wohl" hinkten die Discounter aber nach wie vor deutlich hinter den Supermärkten und den Drogeriemärkten her. Das sei eine Schwachstelle.

Am stärksten konnten im ersten Halbjahr indes Drogeriemärkte wie Rossmann und dm ihren Umsatz steigern - mit einem Plus von rund 2,8 Prozent. Sie hätten dabei nicht zuletzt von einem "Waffenstillstand im Preiswettbewerb" profitiert, heißt es in der GfK-Studie.

mmq/dpa

Mehr zum Thema


insgesamt 30 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
webstoney 28.08.2019
1. Kein Wunder
Gerade für Singles oder Paare ist gerade das Angebot an Frischwaren (Fleisch/Wurst/Käse) sehr unpassend, da die Packungen zu groß sind. EDEKA und REWE haben Frischetheken, da kann man halt auch mal 1 oder 2 Schnitzel kaufen. Und wenn ich sowieso dahin muss..... Netto wollte vor Jahren mal die Frischetheken streichen, das ging nach hinten los.
varlex 28.08.2019
2.
Einkaufserlebnis beim Lebensmittelkauf... Ich persönlich gehe lieber zum Edeka oder Netto im Ort, als zum Lidl oder Norma. Das hat 3 Gründe. 1. bekomme ich bei ersteren 2 alles was ich in der Regel möchte. 2. geht es schneller. Im Gegensatz zum Discounter ist mindestens eine Kasse im Edeka oder Netto permanent besetzt. 3. Die Preisunterschiede finde ich weniger heftig. Und ob ich am Ende 60 Euro oder 55 Euro bezahle ist für mich persönlich egal. Kurz um, im Supermarkt ist das Angebot und der Service besser, ergo gehe ich da Einkaufen.
toga16 28.08.2019
3. Nach dem Umbau vom Aldi
wurde der Anteil an Sonderangeboten, die keine Lebensmittel sind noch einmal deutlich erhöht. Gemüse/Obst wurde nach hinten verlagert, vorher muss man sich durch Berge von liegengebliebenen Sonderangeboten kämpfen. Das ist einfach mal verkaufsschädigend....
Axeman 28.08.2019
4. Die haben verstanden...
Auch die Vollsortimenter fahren ständig Aktionen bei Markenartikeln. Außerdem ist die Qualität der Handelsmarken stark verbessert worden. Vollmilch, Butter, Zucker, Mehl, Obst und Gemüse gibt es auch schon ewig im klassischen Supermarkt zum Discountpreis. Der Kunde schätzt eben nicht nur die Breite sondern auch die Tiefe des Angebots. Mir persönlich werden die Läden aber zu groß. In meinem Dunstkreis gibt es keinen REWE oder EDEKA unter 2500qm mehr. Daher gehe ich wieder mehr zum Discounter.
didi2212 28.08.2019
5. Logisch!
Während Aldi und Lidl dabei sind, ihre Rumpelkammern etwas ansprechender zu gestalten, errichten EDEKA und REWE neue Kaufparks wie Wohnzimmer. Lichttechnik, hochwertiger dunkler Bodenbelag, holzgetäfelte Wände schaffen eine Atmosphäre, die suggeriert, dass hier auch die Produkte höherwertiger sind, was, da teils riesige Frischetheken, in denen Fleisch, Wurst, Käse und Fisch ausliegt, ja auch stimmt. Durch Eigenmarken (Ja / Gut & günstig) ist der Preisunterschied bei vielen Produkten überschaubar.
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2019
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.