Goldman Sachs 428 Millionen Verlust für die Könige der Wall Street

Die Turbulenzen an den Märkten verschrecken viele Investoren - das bekommt nun die US-Großbank Goldman Sachs zu spüren: Der früher hochprofitable Finanzriese hat im dritten Quartal rund 400 Millionen Dollar verloren. Selbst Konzernchef Blankfein spricht von einer Enttäuschung. 

Goldman-Sachs-Chef Blankfein: Enttäuschendes Quartal
REUTERS

Goldman-Sachs-Chef Blankfein: Enttäuschendes Quartal


New York - Lange war Goldman Sachs die profitabelste Bank an der Wall Street - nun schreibt sie deutliche Verluste: Für das dritte Quartal wies der US-Branchenführer einen Nettoverlust von 428 Millionen Dollar aus - vor einem Jahr hatte die Bank im gleichen Zeitraum unter dem Strich noch 1,7 Milliarden Dollar verdient.

Analysten hatten einen weit geringeren Verlust erwartet, auch Bankchef Lloyd Blankfein sprach von einer Enttäuschung.

Für Goldman Sachs bedeuten die Zahlen erst den zweiten Quartalsverlust seit dem Börsengang im Jahr 1999. Zwar war ein Minus-Ergebnis erwartet worden, aber die nun verkündeten Zahlen übertreffen den prognostizierten Verlust um ein Vielfaches. So gingen Analysten laut dem Finanzinformationsdienst Thomson Reuters von einem Minus von 16 Cent pro Aktie statt der nun realisierten 84 Cent aus.

Anleger verlieren Lust am Investieren

Offenbar macht der Bank besonders zu schaffen, dass Anleger angesichts der Absturzes an den Börsen und der Weltfinanzkrise die Lust am Investieren verloren haben. Das ließ die Erträge zwischen Juli und September um 60 Prozent zum Vorjahreszeitraum auf 3,6 Milliarden Dollar einbrechen, die Einnahmen in der Kernsparte gingen um ein Drittel auf 781 Millionen Dollar zurück.

Allerdings schrieb die Bank die größten Verluste mit ihren eigenen Beteiligungen. Allein auf die Anteile an der chinesischen Bank ICBC musste sie rund eine Milliarde Dollar abschreiben. "Unsere Zahlen sind deutlich vom Umfeld beeinträchtigt worden", sagte Blankfein.

Bank of America trumpft mit mehr als sechs Milliarden Gewinn auf

Die ersten Reaktionen an den Finanzmärkten auf den hohen Verlust sind überraschend: In New York kletterte die Goldman-Sachs-Aktie Chart zeigen im vorbörslichen Handel um 1,3 Prozent. Händler hatten zunächst keine Erklärung für die Kursentwicklung.

Glänzend sind hingegen die Zahlen für das dritte Quartal bei der Bank of America. Das Kreditinstitut erwirtschaftete von Juli bis September laut eigenen Angaben einen Gewinn von 6,2 Milliarden Dollar. Im selben Vorjahreszeitraum hatte die Bank noch einen Verlust von 7,3 Milliarden Dollar eingefahren. Vor allem Bilanzierungsgewinne und der Verkauf des Anteils an der China Construction Bank sorgten für den stattlichen Gewinn. Der Umsatz ging hingegen in fast allen Geschäftsbereichen zurück.

fdi/Reuters/dpa-AFX

insgesamt 44 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
kdshp 18.10.2011
1. Turbulenzen gehören dazu
Zitat von sysopDie Turbulenzen an den Märkten verschrecken viele Investoren -*das bekommt nun die US-Großbank Goldman Sachs zu spüren: Der früher hochprofitable Finanzriese hat im dritten Quartal*rund 400 Millionen Dollar verloren. Selbst Konzernchef Blankfein spricht von einer Enttäuschung.* http://www.spiegel.de/wirtschaft/unternehmen/0,1518,792489,00.html
Hallo, das die heutigen "Konzernchefe" nur noch das PLUS sehen ist mir ein rätsel. Eine unternehmung kann eben auch mal MINUS machen und ob es dann weiter geht hängt ja auch von der unternehmung ab bzw. wie gut sie im ganzen aufgestellt ist.
montaxx 18.10.2011
2. Jede Woche....
Mir fällt da nur ein alter Werbespruch ein: "Jede Woche Toto-Lotto,jede Woche mit dabei..." ;-)
king_pakal 18.10.2011
3. -
Zitat von sysopDie Turbulenzen an den Märkten verschrecken viele Investoren -*das bekommt nun die US-Großbank Goldman Sachs zu spüren: Der früher hochprofitable Finanzriese hat im dritten Quartal*rund 400 Millionen Dollar verloren. Selbst Konzernchef Blankfein spricht von einer Enttäuschung.* http://www.spiegel.de/wirtschaft/unternehmen/0,1518,792489,00.html
Dem (Saft-)Laden kann man nur eine Pleite wünscchen (ohne anschliessende Rettung).
FMK 18.10.2011
4. So geht es beim Spekulieren
Es wäre sinnvoll weniger zu spekulieren und mehr da zu investieren, wo es den Namen "Investition" verdient: Da wo kluge Köpfe eine gute Idee haben die Marktpotenzial hat.
huberwin 18.10.2011
5. das tut mir nicht leid
goldman sachs ist eine der weltweit führenden Zockerbanken da darf nach dem Hagel gerne noch ein wenig mehr unwetter kommen
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2011
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.