Rang zwei hinter Apple Google ist wertvoller als ExxonMobil

Google hat den Ölkonzern ExxonMobil überholt: Auf der Rangliste der Unternehmen mit dem höchsten Marktwert liegt der Internetriese nun auf Platz zwei. Die Spitzenposition hat nach wie vor Apple inne.

Google-Logo in Brüssel: Wertvoller als ExxonMobil
AFP

Google-Logo in Brüssel: Wertvoller als ExxonMobil


New York - 394 Milliarden Dollar. So hoch war der Börsenwert von Google, als die Wall Street am Montagabend schloss. Das sind umgerechnet 289 Milliarden Euro und damit mehr, als der Ölkonzern ExxonMobil verbuchen konnte. Er war beim Börsenschluss 388 Milliarden Dollar wert.

Damit liegt Google Chart zeigen nun auf Platz zwei der Rangliste der Unternehmen mit dem weltweit höchsten Marktwert. Ganz oben steht Apple mit knapp 472 Milliarden Dollar.

Google hatte bereits am vergangenen Freitag zum Überholen angesetzt, als das Unternehmen im Handelsverlauf zeitweilig vor ExxonMobil gelegen hatte. Der Börsenkurs von ExxonMobil Chart zeigen zeigt wie bei anderen US-Ölkonzernen seit Jahresbeginn nach unten. Der Kurs von Google hingegen hat sich seit Juli 2012 verdoppelt und seit dem Frühjahr 2009 sogar verdreifacht.

aar/AFP



insgesamt 6 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
cola79 11.02.2014
1. Edel-Spielothek
Wer nach solchen Meldungen die Börse für etwas anderes hält, als eine Spielothek für gut betuchte Einfaltspinsel, der muss schon durch und durch Optimist sein... Google erfährt seinen Wert allein Aufgrund eines Schneeballssystems. Es verdient ein bischen was mit Werbung und Gebühren für Verkäufe aus dem Playstore. Da hängt de facto also nichts dran. Wenn Google morgen weg ist, passiert nichts, überhaupt nichts. Wenn Exxon weg ist, dann passiert was bzw. dann ist Google weg, und Apple ebenso. Mal angenommen, Google würde heute alle Aktien verkaufen bzw. deren Anleger täten das. Gibt es überhaupt genug Interessenten und Käufer, um den Firmenwert real erzielen zu können? Aktien sind nur etwas wert, wenn man sie verkauft. Hält man sie, sind sie nur Papier...schon merkwürdig, wie viele offenbar so viel Geld haben, dass sie es gegen Papier eintauschen...
againstusa 11.02.2014
2. optional
Man kann mittlerweile sogar mit Google steuern und zwar die Medien. Sucht man bei Google nach bestimmten Stichworten, kann man davon ausgehen, dass innerhalb von 2 Tagen, News zu dem Thema rauskommen, die genau das Gegenteil behaupten. Habe es schon mehrmals ausprobiert und es funktioniert wirklich. Google ist das Letzte!
blob123y 11.02.2014
3. Google hat 2 Sachen warum es Goole gibt
Erstens das Quasimonopol in der onlinewerbung und zweitens ein gutes Marketing das den Namen immer im Umlauf haelt. Diese Werbesache kommt nicht von Goggle das hat einer von AOL mitgebracht. Da ich mit denen nun etwa 10 Jahre zu tun habe muss ich sagen man schlitterte mit denen andauernd von einen Disaster ins Naechste da die kein qualifizierte Personal haben. Alle Leute die z.B. die Foren von denen betreiben also an der Front stehen sind unbezahlte "volunteers" usw. Wer denen jetzt diesen Wert andichtet mit denen Stimmt was nicht. Die sind vielleicht ein paar Millionen wert aber damit hat sichs.
sverris 11.02.2014
4. Och, ich finde
Adblock ist noch viel mehr wert. Es befreit nämlich von der totalen Zumüllung des Netzes mit Werbung. Und Gmail? Pff, lasse ich meine Emails auf US-Servern? Nö. Und Youtube? Na, das hat Google ja völlig vermurkst mit der G+-Integration. Und G+? Da gilt, was für Facebook gilt...
erich21 11.02.2014
5. Krake
Die Firma ist eine Krake, die sich an Schluesselstellen des Lebens staendig tiefer einbohrt, nicht einschleicht. Die Firma ist quasi Monopolit und wird unser Konsumverhalten, unsere Wege, unsere Partnerschaften, unser Wissen und nahezu jeden Lebensbereich auf absehbare Zeit bestimmen. Wenn wir versuchen die Firma zu boycottieren, dann gelingt das kaum noch, weil die schon laengst drin sind bevor wir sie dort vermuten. Und der Laden waechst wie Krebs.
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2014
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.