Bieterstreit Google schnappt sich Navi-App "Waze"

Der Bieterstreit um den Online-Kartendienst scheint entschieden. Laut "Wall Street Journal" steht Google vor dem Kauf des israelischen Start-ups. Der Preis soll bei 1,3 Milliarden Dollar liegen.

"Waze"-App: Aktuelle Infos über Staus, Baustellen und Unfälle
REUTERS

"Waze"-App: Aktuelle Infos über Staus, Baustellen und Unfälle


New York - Facebook galt lange als wahrscheinlicher Käufer - doch nun macht offenbar Google das Rennen um den Online-Kartendienst "Waze". Der Internetkonzern wolle rund 1,3 Milliarden Dollar bezahlen, berichteten das "Wall Street Journal" und die israelische Finanzzeitung "Globes". Facebook soll Ende Mai aus den Verhandlungen ausgestiegen sein.

Zusatzdienste, die auf Smartphones oder Tablets genutzt werden können, werden für Tech-Konzerne wie Google Chart zeigen und Facebook Chart zeigen immer wichtiger. Denn mit ihnen steigt auch die Nutzung von mobilen Geräten und damit die potentiellen Werbeeinnahmen, die über sie generiert werden können.

"Waze" verwendet die Satellitensignale der Smartphones, um den Nutzern Karten- und Verkehrsdaten in Echtzeit zur Verfügung zu stellen. Der Dienst funktioniert zugleich wie eine Art Onlinenetzwerk für Autofahrer. Sie informieren sich untereinander über Staus, Unfälle oder Radarfallen.

Das erst vor vier Jahren in Israel gegründete Unternehmen hat 47 Millionen Mitglieder und 100 Mitarbeiter. Inzwischen hat die Firma ihren offiziellen Sitz nach Kalifornien verlagert. Die App ist kostenlos. Geld kommt durch Werbung und den Verkauf von Kartendaten rein.

Dem "Wall Street Journal" zufolge könnte "Waze" unter dem Dach von Google weiter unabhängig agieren, während einige Informationen zugleich in den Kartendienst des Internetriesen integriert werden würden.

yes/dpa/Reuters

insgesamt 23 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
rechtsanwalt 10.06.2013
1. Bewegungsprofil
Hat sich doch die NSA über Google auch noch die Bewegungsprofile eingekauft. 1984!
udocolonia 10.06.2013
2. Bitte?
Was sind denn bitte "Satellitensignale" von Smartphones?
Hanspeter D. 10.06.2013
3. Verlesen ...
Erst durch das Lesen des Artikels habe ich dann doch bemerkt, dass die Überschrift nicht "Bieterstreit: Google schnappt sich Nazi-App "Waze" heißt, wie ursprünglich gelesen ...
panketaler 10.06.2013
4.
an alle geheimdienste mit hintertürchen: ihr könnt gerne beobachten wohin ich so fahre. würde es euch auch so sagen aber ihr fragt mich ja nicht und wenns euch spass macht...
jerzick 10.06.2013
5. optional
"Was sind denn bitte "Satellitensignale" von Smartphones?" - wollte ich auch gerade fragen.... ??
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2013
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.