Größte Containerhäfen Europas Hamburg verdrängt Antwerpen von Platz zwei

Rotterdam ist immer noch an der Spitze - doch dann folgt gleich Hamburg: Der Hafen der Hansestadt ist wieder zweitgrößter Containerhafen Europas. Insgesamt wurden 2011 neun Millionen Standardcontainer umgeschlagen.

Containerterminal am Hamburger Hafen: Langsameres Wachstum für 2012 erwartet
DPA

Containerterminal am Hamburger Hafen: Langsameres Wachstum für 2012 erwartet


Hamburg - Der Hamburger Hafen hat sich seinen Platz als zweitgrößter Containerhafen Europas zurückerobert. Mit einem Umschlag von insgesamt neun Millionen Standardcontainern (TEU) erreichte er im vergangenen Jahr ein Plus von 1,1 Millionen Containern, teilte die Hafen Hamburg Marketing am Sonntag mit. Das sei das stärkste absolute Wachstum im Containerumschlag unter den nordeuropäischen Häfen.

Während der Krise hatte Hamburg hohe Rückschläge erlitten und war vorübergehend hinter Antwerpen auf den dritten Platz in Europa zurückgefallen. Größter Containerhafen bleibt mit Abstand Rotterdam.

Insgesamt verzeichnete der Hamburger Hafen den Angaben zufolge im Seegüterumschlag ein Ergebnis von 132,2 Millionen Tonnen - ein Plus von 9,1 Prozent. Die offiziellen Zahlen sollen an diesem Montag auf der Jahrespressekonferenz veröffentlicht werden.

"Wir freuen uns, dass der Hamburger Hafen im Jahr 2011 sowohl im Gesamtumschlag als auch im Containerverkehr ein überdurchschnittliches Wachstum erzielen konnte", sagte die Vorstandsvorsitzende von Hafen Hamburg Marketing, Claudia Roller. Für das laufende Jahr rechne sie mit einem weiteren Zuwachs, "der sich im Vergleich zu 2011 jedoch verlangsamen und zum Ende des Jahres ein moderates Plus im Seegüterumschlag erreichen dürfte".

yes/dpa



insgesamt 8 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
wwwwebman 12.02.2012
1. lasst das bloß nicht die griechen hören...
...sonst halten die sofort wieder die hand auf - "exportweltmeister" und so ;-))
Bonneville78 12.02.2012
2. Na ja ....
Zitat von sysopDPARotterdam ist immer noch an der Spitze - doch dann folgt gleich Hamburg: Der Hafen der Hansestadt ist wieder zweitgrößter Containerhafen Europas. Insgesamt wurden 2011 neun Millionen Standardcontainer umgeschlagen. http://www.spiegel.de/wirtschaft/unternehmen/0,1518,814788,00.html
... imposant, wenn man sich auf Europa beschränkt. Schaut man aber auf die weltgrößten Containerhäfen ..... ... kommt Hamburg noch nichtmal unter die ersten Zehn. Da ist Singapur wohl immer noch Weltspitze, dann kommen 7 Chinesische Häfen, deren Namen ich nicht aussprechen kann. Nr. 9 ist wohl Dubai, Nr. 10 Rotterdam, dann kommt Hamburg ....
Hamberliner 12.02.2012
3. schafft Arbeitsplätze, sowas kann auch Griechenland gebrauchen
Zitat von sysopDPARotterdam ist immer noch an der Spitze - doch dann folgt gleich Hamburg: Der Hafen der Hansestadt ist wieder zweitgrößter Containerhafen Europas. Insgesamt wurden 2011 neun Millionen Standardcontainer umgeschlagen. http://www.spiegel.de/wirtschaft/unternehmen/0,1518,814788,00.html
Gegen die damit verbundenen Arbeitsplätze hat Die Linke etwas einzuwenden. Sie setzt sich gegen die Elbvertiefung ein, bekämpft also Arbeitsplätze. Arbeitsplätze könnte man mit einem vergleichbaren Feeder-Hafen auch in Griechenland schaffen, ohne dass Hamburg Konkurrenz entstünde. Die Feinverteilung der riesigen Containerladungen aus Fernost entlang der Häfen des Schwarzen Meeres und des östlichen Mittelmeeres von einem griechischen Hafen aus würde der griechischen Wirtschaft gut tun. Nur weit weg von Athen, diesem Verkehrskollaps, sollte er liegen.
Holledauer 12.02.2012
4. Das dürfte wohl nicht funktionieren,..
Zitat von HamberlinerGegen die damit verbundenen Arbeitsplätze hat Die Linke etwas einzuwenden. Sie setzt sich gegen die Elbvertiefung ein, bekämpft also Arbeitsplätze. Arbeitsplätze könnte man mit einem vergleichbaren Feeder-Hafen auch in Griechenland schaffen, ohne dass Hamburg Konkurrenz entstünde. Die Feinverteilung der riesigen Containerladungen aus Fernost entlang der Häfen des Schwarzen Meeres und des östlichen Mittelmeeres von einem griechischen Hafen aus würde der griechischen Wirtschaft gut tun. Nur weit weg von Athen, diesem Verkehrskollaps, sollte er liegen.
... denn die griechische verwaltung ist so toll organisiert, dass es für die Genehmigung wahrscheinlich ein Jahrzehnt braucht. Griechenland ist ein Entwicklungsland, das sollten Kanzlerin und Co. endlich begreifen und die Griechen endlich akzeptieren. Die Griechen brauchen zunächst eine Truppe von Beamten, welche helfen, den Staat zu organisieren!
ekenkis 12.02.2012
5. Beamtentruppe zur Organisation v Griechen gebraucht
Zitat von Holledauer... denn die griechische verwaltung ist so toll organisiert, dass es für die Genehmigung wahrscheinlich ein Jahrzehnt braucht. Griechenland ist ein Entwicklungsland, das sollten Kanzlerin und Co. endlich begreifen und die Griechen endlich akzeptieren. Die Griechen brauchen zunächst eine Truppe von Beamten, welche helfen, den Staat zu organisieren!
Ich hörte gestern im Flurfunk, dass diese Beamten für nächstes Jahr geplant sind, nicht voreinem Jahr also.
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2012
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.