Handy-Übernahme US-Justiz prüft Googles Motorola-Deal schärfer

Kleiner Rückschlag für Googles Milliardencoup bei Motorola: Die US-Justiz verlangt vom Internetkonzern weitere Infos über die geplante Handyübernahme. Der Webriese gibt sich locker - doch ein Nein der Behörde würde das Unternehmen teuer zu stehen kommen.

Motorola-Tablet Xoom: Übernahme bis spätestens Anfang 2012?
AFP

Motorola-Tablet Xoom: Übernahme bis spätestens Anfang 2012?


San Francisco - Google Chart zeigen erwischt es diese Woche härter als sonst: Erst schließen Samsung Chart zeigen und Microsoft Chart zeigen eine Patentallianz gegen den Internetkonzern, jetzt kündigen die US-Behörden eine schärfere Kontrolle wegen der geplanten Motorola-Übernahme durch Google an. Das Justizministerium forderte weitere Informationen über den Kauf des US-Handyherstellers an, wie beide Unternehmen mitteilten.

Google-Manager Dennis Woodside wiegelte jedoch ab: Er bezeichnete diese "zweite Anfrage" in Googles Unternehmensblog als "Routine". Der Konzern habe dieses Prozedere bereits bei der erfolgreichen Übernahme von ITA Software kennengelernt. Motorola erklärte, es rechne weiterhin mit einem Abschluss der 12,5 Milliarden Dollar schweren Übernahme bis Ende 2011 oder Anfang 2012.

Mitte August hatte Google angekündigt, Motorola zu übernehmen. Der US-Konzern will mit dem größten Zukauf in seiner Geschichte seine Stellung im Mobilfunkmarkt stärken, wo das Unternehmen bislang hauptsächlich als Anbieter des Betriebssystems Android vertreten ist.

Sollte die Übernahme trotz aller gegenteiligen Beteuerungen dennoch nicht zustande kommen, käme das Google teuer zu stehen: Der Konzern müsste Motorola Mobility 2,5 Milliarden Dollar zahlen.

yes/Reuters/AP

Mehr zum Thema


zum Forum...
Sagen Sie Ihre Meinung!

© SPIEGEL ONLINE 2011
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.