Hauptstadtflughafen BER Externe Prüfer sollen Pannen-Airport kontrollieren

Airport-Manager Hartmut Mehdorn muss erneut einen Rückschlag hinnehmen. Der Berliner Hauptstadtflughafen wird künftig von externen Gutachtern überprüft.

Terminal des Hauptstadtflughafens: Gutachter sollen die Arbeit überprüfen
DPA

Terminal des Hauptstadtflughafens: Gutachter sollen die Arbeit überprüfen


Berlin - Nach Korruptionsvorwürfen und etlichen Verzögerungen sollen jetzt externe Gutachter den Skandalflughafen BER kontrollieren. Die Experten sollen die Abläufe bei der Berliner Flughafengesellschaft überprüfen, wie die Eigentümer des Airports - der Bund, Brandenburg und Berlin - am Freitag angekündigt haben. Schon im Oktober sollen erste Ergebnisse vorliegen.

Bundesverkehrsminister Alexander Dobrindt (CSU) hatte die externe Überprüfung Anfang Juni gefordert, nachdem die Korruptionsvorwürfe gegen den mittlerweile geschassten Technikchef Jürgen Großmann bekannt geworden waren. Dobrindt teilte am Freitag mit, die Gutachter würden die Abläufe und Berichterstattungswege am BER analysieren und dabei auch die Auftragsvergabe und das Kostenmanagement prüfen. "Die Gutachter sollen mögliche Schwachstellen aufdecken und den Fortschritt des Großprojekts unterstützen", sagte der CSU-Politiker.

Die Entscheidung ist ein Rückschlag für Flughafenchef Hartmut Mehdorn. Schon Anfang 2013 hatte der Aufsichtsrat angekündigt, externe Gutachter zu bestellen. Das Kontrollgremium stellte den Beschluss aber zurück, als es Mehdorn als neuen Geschäftsführer berief. Die Politiker wollten das Vertrauen zum neuen Chef nicht belasten - das hat sich jetzt offenbar geändert.

Mehdorn will weitere 1,1 Milliarden Euro

Um den Bau voranzubringen, seien valide Informationen aus allen Bereichen nötig, sagte Brandenburgs Ministerpräsident Dietmar Woidke (SPD). Klaus Wowereit, Berliner Bürgermeister und Aufsichtsratsvorsitzender des Flughafens, sagte, Eigentümer und Aufsichtsgremien bräuchten mehr Entscheidungssicherheit - der Flughafen müsse "in solide geplanten Schritten" zu Ende gebaut werden.

Die Gutachter werden direkt von den Flughafeneigentümern eingesetzt, nicht vom Aufsichtsrat - sie sollen ihre Berichte aber an die Gesellschafter und den Aufsichtsrat übergeben. Wer die Gutachter sind und wie lange sie im Einsatz sein sollen, ist noch unklar.

Der Hauptstadtflughafen hat seine Abläufe nach Angaben Mehdorns vor zwei Monaten selbst von einer Wirtschaftsprüfungsgesellschaft untersuchen lassen. "Da ist nicht alles summa cum laude, aber wir wissen, was zu tun ist", hatte Mehdorn kürzlich im Potsdamer Landtag gesagt. Finanzchefin Heike Fölster führe gerade "ein sehr rigides Controllingsystem" ein, das auch mehr Transparenz für die Aufsichtsräte bringe. Mehdorn will dem Aufsichtsrat am Montag einen Zwischenbericht zur Korruptionsaffäre geben.

Der Flughafenchef hofft, dass ihm der Aufsichtsrat eine Finanzspritze von 1,1 Milliarden Euro bewilligt - die Kosten für den Neubau stiegen damit auf 5,4 Milliarden Euro. Erst vor wenigen Wochen war bekannt geworden, dass der Flughafen voraussichtlich eine Milliarde Euro mehr kosten wird als bislang geplant.

"Einzugsermächtigung zulasten der öffentlichen Hand"

Indessen forderten Haushaltspolitiker im Bundestag mehr Informationen von Mehdorn. "Wir brauchen einen konkreten Terminplan bis zur Inbetriebnahme und ein aktuelles, konkretes Finanzkonzept", sagte Sven-Christian Kindler von den Grünen. Linken-Politiker Roland Claus sagte, es könne nicht sein, dass Mehdorn sich so verhalte, "als hätte er eine Einzugsermächtigung zulasten der öffentlichen Hand".

Der Flughafen teilte zudem mit, dass der Projektsteuerer WSP/CBP seinen langjährigen Projektleiter Christian Manninger auf dessen Wunsch von der Baustelle abziehe. Das Team werde neu aufgestellt, um den Flughafen so zügig wie möglich ans Netz zu bringen, wird WSP-Deutschland-Chef Torsten Schink zitiert.

Der neue Flughafen BER wird seit 2006 gebaut und sollte ursprünglich im Juni 2012 eröffnet werden. Probleme bei der Fertigstellung der Entrauchungsanlage führten dazu, dass der Termin nicht eingehalten werden konnte. Dem Planungsbüro PG BBI wurde wegen der geplatzten Inbetriebnahme gekündigt. Ein neuer Eröffnungstermin für BER steht bisher nicht fest.

mxw/dpa/AFP

insgesamt 29 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
virginia 27.06.2014
1. jetzt schon
externe pruefer? ist das nicht ein bisschen zu frueh????
mcvitus 27.06.2014
2. Der war gut!!
Ich habe selten so gelacht! Was sollten die außer weiteren Kosten bringen? Externe haben keinen Einblick in die Details der Materie, bis die sich seriös eingearbeitet haben ist das alles längst Geschichte.
Jabagrafs 27.06.2014
3. Nun ja....
Zitat von virginiaexterne pruefer? ist das nicht ein bisschen zu frueh????
Ich halte das Vorgehen für richtig. Es könnte ja passieren, dass es bei der Auswahl der externen Prüfer zu Verzögerungen kommt, ebenso könnten die sich nach vier/fünf/sechs Jahren ja auch leicht mal als ungeeignet herausstellen. Ist zwar in Deutschland nicht zu vermuten, aber wie der Teufel es will, kann auch bei uns einmal eintreten, was man sonst nur in schlechten Filmen sieht.
crazy_swayze 27.06.2014
4. Externe
Externe werden von Geschäftsführern viel zu oft, viel zu sehr überschätzt. Für ein horrendes Honorar sitzen die den lieben langen Tag im eingerichteten Eck und basteln schön an Excel-Tabellchen. Um dann nach Wochen das herauszuposaunen, was eh schon jeder weiß.
StörMeinung 27.06.2014
5. Leipzig/Halle
Zitat von sysopDPAAirport-Manager Hartmut Mehdorn muss erneut einen Rückschlag hinnehmen. Der Berliner Hauptstadtflughafen wird künftig von externen Gutachtern überprüft. http://www.spiegel.de/wirtschaft/unternehmen/hauptstadtflughafen-berlin-gutachter-sollen-mehdorn-kontrollieren-a-977936.html
Baut Leipzig/Halle aus, ... dann sind alle Probleme auch für Berlin gelöst. Es gibt Überlegungen, dass man mit einer ICE artigen Zugverbindung in einer respektablen Zeit am sächsischen Flughafen sein kann ... aber die Provinzfürsten werden das natürlich nicht wollen. http://www.welt.de/wirtschaft/article112655160/Experte-empfiehlt-BER-Standort-Halle-Leipzig.html http://www.berliner-zeitung.de/hauptstadtflughafen/debakel-um-ber-flughafen-leipzig-will-tegel-entlasten,11546166,16071438.html http://www.tagesspiegel.de/berlin/lieber-ab-leipzig/7623472.html
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2014
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.