Auto-Dynastie Letzter Enkel von Henry Ford ist tot

Er war der letzte Enkel des berühmten Autopioniers: William Clay Ford ist tot. Der Unternehmer hatte großen Einfluss bei Ford, prägte jahrzehntelang das Design neuer Automodelle. Er wurde 88 Jahre alt.

Unternehmer William Clay Ford: Letzter Enkel von Henry Ford
REUTERS

Unternehmer William Clay Ford: Letzter Enkel von Henry Ford


Dearborn/Detroit - Eines der einflussreichsten Mitglieder der Autodynastie Ford ist tot. William Clay Ford ist am Sonntagmorgen im Alter von 88 Jahren zuhause an einer Lungenentzündung gestorben, teilte der Autokonzern in Dearborn bei Detroit mit. Er war der letzte noch lebende Enkel von Firmengründer Henry Ford.

William Clay Ford war zwischen 1948 bis 2005 im Unternehmen Manager und Mitglied des Verwaltungsrats, des höchsten Firmengremiums. Er prägte von den fünfziger Jahren bis in die späten Achtziger das Design der Autos, später wachte er über die Finanzen. Ihm gehörte auch das Football-Team Detroit Lions.

"Mein Vater war ein großartiger Geschäftsmann und Menschenfreund, der sein Leben dem Unternehmen und der Gemeinschaft verschrieben hatte", erklärte sein Sohn William Clay Ford, Jr. Der 56-Jährige ist der Vorsitzender des Verwaltungsrats und vertritt die Interessen der Familie im Unternehmen. Konzernchef ist Alan Mulally.

mxw/dpa/Reuters/AP



insgesamt 4 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
Dengar 10.03.2014
1. Hmm...
Wenn es stimmt, dass ca. 200 Familien über das Wohl und Wehe der USA entscheiden, ist die Ford-Familie mit Sicherheit eine davon. Aber nach Obama wurde das Automibil ja auch in den Staaten erfunden. Geschichtsklitterung der vermeintlichen Sieger halt.
BeatDaddy 10.03.2014
2. Jetzt wird
mir auch endlich klar, warum mir Fords aus meiner Kindheit immer extrem hässlich vorkamen. Ein alter Mann hat diese Dinger kreiert. Kein Wunder, dass die Kutschen so bieder daherkamen!
christophnz 10.03.2014
3. By the way..
Er war auch Besitzer der Detroit Lions (American Football)
flowman 10.03.2014
4. Geschichtsklitterung..
Es hilft, sich mit der Automobilgeschichte zu beschäftigen, bevor man über Ford herzieht. Fakt ist, das Ford (und ein paar andere) das Auto zu dem gemacht haben, was es heute ist. Als das Auto in Amerika schon ein Massenartikel war, hat Europa noch überlegt, was sie eigentlich damit anstellen wollen. Aber das ist zu hoch für Leute, die wahrscheinlich gar nicht erst 88 werden, geschweige denn irgendetwas substantielles beitragen, außer flache Kommentare über das Aussehen eines Mannes, dessen Familie wohl mehr auch zu seinem heutigen lebensstandard beigetragen hat, als er je in sein Zwergenhirn bekommt...
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2014
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.