Fotostrecke

Wunderpflanze Stevia: Süß, natürlich, kaum Kalorien

Foto: NORBERTO DUARTE/ AFP

Honigkraut Danone setzt auf Zuckerersatz Stevia

Er ist dreihundertmal süßer als Zucker und hat kaum Kalorien: Für Lebensmittelkonzerne ist der Süßstoff Stevia ein Wundermittel - Danone führt ihn nun als erstes Unternehmen in Europa ein. In Holland wurde der bekannteste Trinkjoghurt des Unternehmens zur größten Werbelüge gewählt.

Paris - Im Juni bringt der Lebensmittelkonzern Danone in Frankreich einen neuen Fruchtjoghurt auf den Markt. Das Besondere daran: Der Joghurt wird vor allem mit der aus Südamerika stammenden Stevia gesüßt. Das teilte das Unternehmen am Dienstag mit.

Die auch als Honigkraut bekannte Stevia ist rund dreihundertmal süßer als Zucker. Der Reiz dieser Süße liegt darin, dass der Mensch sie zwar schmeckt, der Körper sie aber kaum verarbeitet: Stevia ist also ein fast kalorienfreier Süßstoff.

Weil der Süßstoff einen Nachgeschmack von Lakritze habe, werden dem neuen Fruchtjoghurt aber 2,5 Prozent Rohrzucker beigemischt, teilte Danone   mit. Während Stevia in ihrer Heimat seit Jahrhunderten zum Süßen dient, wurde sie außerhalb Südamerikas erst vor einigen Jahrzehnten eingeführt.

Frankreich hatte im Dezember die Verwendung des Süßkrautes erlaubt - als erstes Land der Europäischen Union. Die Genehmigung der EU-Kommission steht noch aus. Nach einem positiven Bescheid der europäischen Lebensmittelbehörde EFSA vom April wird damit aber in den kommenden Monaten gerechnet.

Holländische Verbraucher wählen Actimel zur größten Werbelüge

Für den Trinkjoghurt Actimel erhält Danone zum zweiten Mal einen Negativ-Preis der Verbraucherorganisation Foodwatch. Nach den deutschen Verbrauchern 2009 wählten nun auch die Niederländer Actimel zur größten Werbelüge. Bei einer Online-Abstimmung bekam der Trinkjoghurt 37 Prozent der 14.000 Stimmen.

Bart van Opzeeland, Leiter von Foodwatch Niederlande, verlieh Danone dafür das "Gouden Windei 2010" (Goldenes Windei). Danone lehnte den Preis laut Foodwatch ab, der niederländische Geschäftsführer des Unternehmens habe sich jedoch der Diskussion vor den TV-Kameras gestellt.

Foodwatch-Sprecher Martin Rücker sagte: "Der Versuch, einen überteuerten Joghurt als Gesundheitswunder zu verkaufen, ist von den Verbrauchern entlarvt worden." Daraus solle Danone die Konsequenzen ziehen und "solche Mogelstrategien aus dem Geschäftsmodell entfernen".

Danone nennt die Vorwürfe nicht zutreffend und weist sie als "gezielte Verbrauchertäuschung" zurück. Actimel aktiviere nachweislich die Abwehrkräfte, dies sei durch mehr als 30 wissenschaftlichen Studien belegt.

In Deutschland bekam der "Monte Drink" von Zott in diesem Jahr die Negativ-Auszeichnung "Goldener Windbeutel". Das Getränk enthält laut Foodwatch "mehr Zucker als Cola und doppelt so viel Kalorien wie Fanta". 37,5 Prozent der rund 81.500 Teilnehmer wählten das Milcherzeugnis auf Platz eins.

cte/AFP
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.