Berliner Hotel Adlon Anklage gegen Immobilienmulti Jagdfeld

Anno August Jagdfeld steht für Luxus-Objekte wie das Berliner Adlon-Hotel. Doch einige seiner Anleger machen dem Unternehmer Ärger. Jetzt hat die Staatsanwaltschaft Anklage wegen Untreue erhoben.

Hotel Adlon in Berlin: Eine der nobelsten Adressen der Stadt
DPA

Hotel Adlon in Berlin: Eine der nobelsten Adressen der Stadt


Aachen - Dem Immobilienunternehmer Anno August Jagdfeld droht ein Prozess wegen Untreue im Zusammenhang mit dem Berliner Luxushotel Adlon. Die Kölner Staatsanwaltschaft hat Anklage wegen besonders schwerer Untreue in fünf Fällen am Landgericht Aachen erhoben. Demnach soll ein Schaden von 22 Millionen Euro entstanden sein.

Jagdfeld, Geschäftsführer der Fundus Gruppe und des Adlon Fonds, wies die Anschuldigungen zurück. "Die Vorwürfe sind vollkommen unzutreffend, was das weitere Verfahren zeigen wird", ließ der Unternehmer mitteilen.

Gerichtssprecherin Daniela Krey sagte, Jagdfeld werde in der Anklage der Verzicht auf Garantien vorgeworfen. Ein mit der Kapitalerhöhung beauftragtes Unternehmen soll eine Ausfall- und Zinsgarantie gegeben haben. Als es das Kapitalziel nicht erreicht habe, soll Jagdfeld zum Schaden der Gesellschafter auf die Garantien verzichtet haben. Dadurch sei dem Fonds ein Schaden von mehr als 14 Millionen Euro entstanden.

Außerdem solle Jagdfeld den Angaben zufolge zwischen 2008 und 2012 zugunsten der Adlon Holding auf Mietzahlungen verzichtet und zu Unrecht für angebliche Umsatzausfälle durch Bauarbeiten gezahlt haben.

Die Holding betreibt Restaurants, Bars, eine Weinhandlung und das Luxusbad im Adlon. Sie war finanziell in Bedrängnis geraten. Mitangeklagt sind nach Angaben des Gerichts fünf Mitarbeiter Jagdfelds.

Der Sprecher der Jagdfeld-Gruppe, Christian Plöger, warf der Staatsanwaltschaft vor, sie habe Anklage erhoben, ohne Jagdfeld persönlich zu den Vorwürfen zu hören. Jagdfeld habe ausdrücklich eine Anhörung beantragt. Die Vorwürfe bezögen sich auf Gesellschafterbeschlüsse, die von der übergroßen Mehrheit der Anleger getroffen und mehrfach bestätigt worden seien. Von den 4400 Anlegern hätten nur zwei Anzeige wegen Untreue erstattet.

Ein Teil der Anleger der "Hotel Adlon Fundus Fonds Nr. 31 KG" hatte im vergangenen Jahr vergeblich versucht, Jagdfeld abzuwählen. Hintergrund der Auseinandersetzung war der Verzicht auf Zahlungen der Adlon Holding.

stk/dpa



insgesamt 3 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
Scorpio2002 05.09.2012
1. Der Vorwurf würde mich wundern.
Es würde mich wundern, wenn der Vorwurf, man habe den Beschuldigten vor Klageerhebung nicht angehört, zutreffen würde. Gemäß § 169a StPO ist Voraussetzung der Anklage der Abschluss der Ermittlungen, vor Abschluss der Ermittlungen ist gemäß § 163a StPO der Beschuldigte zwingend zu vernehmen (ggf. reicht es auch ihm Gelegenheit zur schriftlichen Äußerung zu geben). Das wäre ein Verfahrensfehler den ich in der Praxis bis heute noch nicht erlebt habe, insbesondere da die Staatsanwälte insbesondere in dem Bereich der Abschlussverfügung gedrillt werden.
Fangio 05.09.2012
2. Das wird auch höchste Zeit
Jagdfeld gehört mitsamt seinem ganzen Clan schon längst hinter Gitter. Wer je eine der Aktionärsversammlungen im Adlon erlebt hat, weiss warum. Der Mann führt sich dort wie ein Sonnenkönig auf, putzt Kleinanleger arrogant herunter, bürstet Anlegervertreter ab wie Schulbuben. Die einzigen die von seinem Gebaren profitieren, sind Familienangehörige.
ratingnews 06.09.2012
3. da wundern wir uns gar nicht
Zitat von sysopDPAAnno August Jagdfeld steht für Luxus-Objekte wie das Berliner Adlon-Hotel. Doch einige seiner Anleger machen dem Unternehmer Ärger. Jetzt hat die Staatsanwaltschaft Anklage wegen Untreue erhoben. http://www.spiegel.de/wirtschaft/unternehmen/0,1518,854161,00.html
Das wusste doch jeder in der Stadt, dass Frau Jagdfeld für ihre Dienstleistungen an die Fundus Gruppe ihre Preise "gut" kalkuliert hat. Ware billig einkaufen und teuer an die Anleger der Fundus Gruppe verkaufen. Mich wundert nur, dass es so lange gedautert hat, bis mal einer Anzeige erstattet. Und die Ratingagenturen für geschlossene Fonds haben auch mal wieder gründlich versagt. Da wird der Geschäftsführer einer großen Ratingagentur einfach mal ein Wochenende nach Heiligendamm eingeladen und schon fallen die Ratings die geschlossenen Fonds der Fundus Gruppe nicht so schlecht aus.
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2012
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.