Medienbericht US-Behörden ermitteln gegen Huawei - Spionageverdacht

Nach Festnahmen von Huawei-Mitarbeitern in Polen und Kanada droht dem chinesischen Unternehmen weiterer Ärger. Die US-Justiz ermittelt offenbar gegen den Konzern, es soll um den Vorwurf der Industriespionage gehen.

Messestand von Huawei bei der CES in Las Vegas
REUTERS

Messestand von Huawei bei der CES in Las Vegas


Die amerikanischen Justizbehörden ermitteln einem Medienbericht zufolge gegen den chinesischen Konzern Huawei. Nach Angaben des "Wall Street Journal" soll der Grund dafür die angebliche Ausspähung von Geschäftsgeheimnissen sein. Die Ermittlungen seien bereits fortgeschritten und könnten schon bald zu einer Anklage führen, schrieb die Zeitung am Mittwoch unter Berufung auf Insider.

Von dem möglichen Technologie-Diebstahl könnte demnach auch die Telekom-Tochter T-Mobile US mit einem Gerät zum Testen von Smartphones betroffen sein. Das Justizministerium und Huawei äußerten sich zu dem Bericht bislang nicht.

US-Behörden verdächtigen den Konzern schon länger der Spionage. Die Festnahme von Huaweis Finanzchefin Meng Wanzhou Anfang Dezember - sie war auf Betreiben der USA im kanadischen Vancouver festgenommen worden - hatte zu schweren diplomatischen Verstimmungen zwischen Kanada und China geführt. Peking hatte als Reaktion auf den Fall Meng mit Festsetzungen von Kanadiern in China reagiert.

Die USA werfen der Tochter von Huawei-Gründer Ren Zhengfei vor, auf betrügerische Weise Sanktionsrecht verletzt zu haben. Die Topmanagerin, die bis zur Entscheidung über eine Auslieferung in die USA gegen Kaution aus der Haft entlassen wurde, streitet dies ab. Der Fall könnte auch eine Lösung im Handelsstreit zwischen Washington und Peking erschweren, befürchten Beobachter.

In Polen war in der vergangenen Woche ebenfalls ein Huawei-Mitarbeiter festgenommen worden. Auch ihm war, zusammen mit einem polnischen Cybersicherheitsexperten, Spionage vorgeworfen worden.

fek/dpa



insgesamt 4 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
suferone 17.01.2019
1. Echt jetzt!
Wundert das tatsächlich jemanden? Wer alles kopiert und das kopierte sogar auf internationalen Messen zum Verkauf anbietet wird wohl kaum bei Mobiltelefonen oder anderen Dingen Geistiges Eigentum achten. Da war doch auch was mit dem Transrapid! Der westen muss konsequenter gegen dieses unverschämte vorgehen Chinas (das alles ist Staatlich organisiert) vorgehen. Der Technologie Transfer ist in allen Bereichen immens und auf dauer werden wird unsere Wirtschaft das nicht aushalten. Wenn westliche Firmen für den Zugang zum chinesischen Markt mit chinesischen Firmen zusammen arbeiten müssen, wenn bestimmte Bereiche für westliche Firmen komplett zu sind sollten wir das genauso machen. Wenn es denn nicht schon zu spät ist! Keine Firmenübernahmen durch chinesische Investoren zulassen. Firmen die hier groß auf Einkaufstour gehen sind meistens verdeckte Staatsbetriebe. Sie stämmen diese übernahmen mit Staatlichen Subventionen da ein langfristiger Plan der Kommunistischen Partei dahinter steckt. China ist meiner Meinung nach die größte Gefahr unserer Zeit. Wenn China die gleichen möglichkeiten hätte wie die USA, dann gute Nacht Freiheit! Die Politik hat viel zu lange geschlafen und diese Gefahr ignoriert. Die CEO's westlicher Unternehmen haben nur den kurzfristigen Gewinn vor Augen gehabt.
K:F 17.01.2019
2. USA und Sanktionsrecht
Amerikanisches Sanktionsrecht. Ist völkerrechtswidrig und willkürlich. Die USA spioniert weltweit mit ihrer NSA. China spioniert, GB spioniert. Jedes Land spioniert. Die USA glauben das Recht zu haben, aufgrund ihrer vermeintlichen Macht, wirtschaftliche Sanktionen gegen jedermann einsetzen zu können. Mit China Geschäfte machen, heißt nun einmal WissenstrNsfer in eine Richtung. Bisher zählte nur der kürzfristige Quartalsgewinn amerikanischer Unternehmen. Die USA haben Angst ihre vermeintlichen Vormachtstellung zu verlieren und sehen China als ernsthaften Konkurrenten an. Militärisch können die USA niemanden in der Welt besiegen, China auch nicht. Also nimmt USA sich das Recht herraus, völkerrechtswidrig zu sNktionieren.
cum infamia 17.01.2019
3. Blödsinn !
Zitat von suferoneWundert das tatsächlich jemanden? Wer alles kopiert und das kopierte sogar auf internationalen Messen zum Verkauf anbietet wird wohl kaum bei Mobiltelefonen oder anderen Dingen Geistiges Eigentum achten. Da war doch auch was mit dem Transrapid! Der westen muss konsequenter gegen dieses unverschämte vorgehen Chinas (das alles ist Staatlich organisiert) vorgehen. Der Technologie Transfer ist in allen Bereichen immens und auf dauer werden wird unsere Wirtschaft das nicht aushalten. Wenn westliche Firmen für den Zugang zum chinesischen Markt mit chinesischen Firmen zusammen arbeiten müssen, wenn bestimmte Bereiche für westliche Firmen komplett zu sind sollten wir das genauso machen. Wenn es denn nicht schon zu spät ist! Keine Firmenübernahmen durch chinesische Investoren zulassen. Firmen die hier groß auf Einkaufstour gehen sind meistens verdeckte Staatsbetriebe. Sie stämmen diese übernahmen mit Staatlichen Subventionen da ein langfristiger Plan der Kommunistischen Partei dahinter steckt. China ist meiner Meinung nach die größte Gefahr unserer Zeit. Wenn China die gleichen möglichkeiten hätte wie die USA, dann gute Nacht Freiheit! Die Politik hat viel zu lange geschlafen und diese Gefahr ignoriert. Die CEO's westlicher Unternehmen haben nur den kurzfristigen Gewinn vor Augen gehabt.
was soll dieses geschimpfe ? So ist nun mal die Welt. In den 50er 60er Jahren kann ich mich noch erinnern, daß die Japaner mit Fotoapparat und Bleistift die Messestände fast okkupierten. Heute nun China. In einigen Jahren werden diese dann ihre Erfindungen schützen müssen. Wozu haben die USA übrigens die vielen Geheimdienste ? Pflücken die im Ausland nur Blümchen oder spionieren die nicht auch die Wirtschaft aus ? Also , bitte Ruhe bewahren.
carahyba 17.01.2019
4. Sanktionitis
Was steckt dahinter? Vor allem die Versorgung der Dorfer in Asien, Afrika und Lateinamerika zum Internet mit der portablen WiFi-Technologie die HUAWEI in dieser Dekade entwickelt hat. Haben die anderen mittlerweile auch, nur die HUAWEI-Technologie kostet ein Bruchteil der von CISCO, ERICSSON oder anderen ist einfacher zu bedienen und stabiler. Habe das in Brasiliens Norden und Nordosten kennengelernt auf. Reicht für eine gute WhatsApp-Verbindung, aber unter G5 wird das schnell genug um auch anspruchvollere Webseiten zu laden. HUAWEI ist den anderen einfach davongelaufen und beherrscht den Markt. In Australien macht die Regierung den Versuch HUAWEI auszusperren. Das auf Druck der USA, wird aber kaum gelingen.
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2019
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.