Hypo Alpe Adria Bayern offenbar von Kärntner Hypo-Bank getäuscht

Die Hypo Alpe Adria hat sich offenbar vor dem Kauf durch die Bayerische Landesbank schöngerechnet. Nach SPIEGEL-Informationen erhöhte die Bank mit einem Trick ihr Eigenkapital - nun können womöglich Milliarden zurückgefordert werden.

Zentrale der Bayerischen Landesbank: Milliardenverlust durch das Alpe-Adria-Geschäft
dapd

Zentrale der Bayerischen Landesbank: Milliardenverlust durch das Alpe-Adria-Geschäft


Der Freistaat Bayern kann möglicherweise im Zusammenhang mit der Skandalbank Hypo Group Alpe Adria eine Milliardenforderung in Österreich geltend machen. Neu aufgetauchte Dokumente deuten darauf hin, dass die Bayerische Landesbank bei dem Kauf des dubiosen Instituts getäuscht wurde. Offenbar hatten die früheren Hypo-Manager die Bilanz der Alpenbank künstlich aufgebläht.

Bei einer Kapitalerhöhung im Jahre 2006 hatte die Klagenfurter Bank schwerreiche österreichische Industrielle wie die Milliardärswitwe Ingrid Flick mit Vorzugsaktien bedacht und deren Rückkauf zu vorgegebenen Konditionen und frei wählbaren Zeiträumen zugesichert. Das Eigenkapital wurde so auf dem Papier um mehr als 90 Millionen Euro erhöht, obwohl die Bank über die Erhöhung teilweise nur befristet verfügen konnte.

Aus einem internen Vermerk der Hypo-Rechtsabteilung geht hervor, dass das Institut wegen des Aktiendeals selbst eine Strafe der Finanzmarktaufsicht befürchtete oder gar den Verlust der Konzession. 2009 wurden die Papiere zurückgekauft. Die damals zuständigen Bankvorstände wollen sich unter Hinweis auf laufende Ermittlungen nicht zu den Vorwürfen äußern.

Die fatale Übernahme der Hypo Alpe Adria im Jahr 2007 hat die BayernLB und damit die Steuerzahler mehr als 3,7 Milliarden Euro gekostet. Mittlerweile wurde die Bank, die wegen Kreditausfällen in Osteuropa in die Krise geriet, an Österreich verschenkt. Ein Untersuchungsausschuss des bayerischen Landtags soll klären, wer die Verantwortung für das Geschäft trägt. Der frühere Ministerpräsident Edmund Stoiber wies vor dem Ausschuss jegliche Mitverantwortung von sich.

ore



insgesamt 29 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
praise 16.10.2010
1. *
Zitat von sysopDie Hypo Alpe Adria hat sich offenbar vor dem Kauf durch die Bayerische Landesbank schöngerechnet. Nach SPIEGEL-Informationen erhöhte die Bank mit einem Trick ihr Eigenkapital - nun können womöglich Milliarden zurückgefordert werden. http://www.spiegel.de/wirtschaft/unternehmen/0,1518,723505,00.html
Jetzt kommt die Sache langsam in die richtige Bahn. Die BayLABA wurde von Managern u.a. der Hypo Alpe Adria betrogen und muss versuchen, sich an derselben bzw. am österreichischen Staat schadlos halten. Ich hoffe, das wird erfolgreich sein. So macht es auch Sinn. Und nicht mit abstrusen Vorwürfen gegen Stoiber usw. Abgesehen davon, dass die Republik Österreich auch den Schaden vollumfänglich bezahlen kann, was bei Privatpersonen nicht der Fall ist.
genugistgenug 16.10.2010
2. was rauchen die gerade?
Zitat von sysopDie Hypo Alpe Adria hat sich offenbar vor dem Kauf durch die Bayerische Landesbank schöngerechnet. Nach SPIEGEL-Informationen erhöhte die Bank mit einem Trick ihr Eigenkapital - nun können womöglich Milliarden zurückgefordert werden. http://www.spiegel.de/wirtschaft/unternehmen/0,1518,723505,00.html
getäuscht? Das ist doch ein alter Hut. Die Schönrechnerei ging doch schon vor langen Zeiten durch die Presse. Wenn ich mich aber richtig erinnere gab es im Kaufvertrag einen Passus im Sinne von 'gekauft wie besehen, mit allen Verpflichtungen auch den unbekannten'. Möchte da nur jemand Stoiber aus der Schusslinie bekommen? Damit der unbeschadet ins Endlager nach Brüssel zurückgefahren werden kann.
floydpink 16.10.2010
3. Alles wie immer...
Die wissen wie's geht. Wenn einer erstmal richtig gierig ist, dann hält er jede schöngerechnete Bilanz für wahr.
DefTom 16.10.2010
4. Nur mal zur Info:
Die Hypo Alpe Adria ist ein Verbrecherverein (wie wohl jede Bank). Mit was die so ihr Geld verdienen, ist hier zu lesen: http://www.br-online.de/das-erste/report-muenchen/report-muenchen-hypo-alpe-adria-ID1283771904234.xml Und kein Schwein interessiert es. Niemand ermittelt. Alle spielen mit. Unglaublich, mir wird gerade schon wieder schlecht.
canosso 16.10.2010
5. Die Geschichte hat der Wiener Kurier heute schon als Aufmacher
http://kurier.at/wirtschaft/w_unternehmen/2041929.php
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge! zum Forum...

© SPIEGEL ONLINE 2010
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.