Ifo-Index Gute Laune in deutscher Wirtschaft wird noch besser

Die Laune in deutschen Chefetagen war bereits blendend, im April ist sie laut Ifo-Geschäftsklimaindex noch einmal gestiegen. Allerdings sind die Manager für das kommende halbe Jahr etwas weniger optimistisch.
Baustelle in Hamburg

Baustelle in Hamburg

Foto: Daniel Bockwoldt/ picture alliance / dpa

Die deutsche Wirtschaft schätzt ihre aktuelle Lage so gut ein wie lange nicht mehr - und überrascht damit auch Analysten. Die hatten für den April höchstens einen minimalen Anstieg des Ifo-Geschäftsklimaindex erwartet - doch dieser stieg deutlich von 112,3 auf 112,9 Punkte, wie das Münchner Wirtschaftsforschungsinstitut mitteilte. Damit erreicht der Index den höchsten Wert seit Juni 2011.

Allerdings bewerteten die Manager der befragten Unternehmen nur die aktuelle Lage besser als zuletzt. "Die deutsche Wirtschaft wächst kräftig", sagte Ifo-Präsident Clemens Fuest. Die Aussichten für die kommenden sechs Monate sind hingegen etwas weniger optimistisch als noch im März. Der Ifo-Index gilt als der wichtigste Frühindikator der deutschen Wirtschaft. Er wird monatlich durch die Befragung von rund 7000 Unternehmen aus Industrie, Einzel- und Großhandel sowie aus der Bauwirtschaft ermittelt. In der Vergangenheit ließ sich die künftige Entwicklung der deutschen Wirtschaft mit dem Index relativ zuverlässig prognostizieren.

Die April-Umfrage fand noch vor dem ersten Wahlgang bei der Präsidentschaftswahl in Frankreich statt. Der Erfolg des liberalen Kandidaten Emmanuel Macron könnte die Einschätzung der künftigen Geschäfte durchaus positiv beeinflussen. "Sein gutes Abschneiden ist ein ermutigendes Zeichen", sagte etwa der Präsident des Bundesverbandes der Deutschen Industrie (BDI), Dieter Kempf. Auch der Deutsche Industrie- und Handelskammertag (DIHK) betonte die Wichtigkeit Frankreichs als starker EU-Partner für die Wirtschaft.

Derzeit profitiert die deutsche Wirtschaft von der Belebung der Weltkonjunktur, sowie bei der Binnenkonjunktur vom Bauboom und einem robusten Konsum. Im Einzelhandel stieg der Index auf den höchsten Wert seit September 2015. Die Einzelhändler sind nicht nur mit ihrer aktuellen Lage merklich zufriedener, sondern erwarten auch deutliche Zuwächse in den kommenden Monaten. Das Bauhauptgewerbe beurteilt seine aktuelle Lage so gut wie nie seit der Wiedervereinigung.

Die führenden Forschungsinstitute hatten zuletzt die Wachstumsprognosen für dieses Jahr von 1,4 auf 1,5 Prozent und für 2018 von 1,6 auf 1,8 Prozent angehoben.

fdi/dpa/Reuters
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.