Wichtigstes Konjunkturbarometer Ifo-Index legt im September nur leicht zu

Es ist der fünfte Anstieg in Folge: Der Ifo-Index hat erneut leicht zugelegt. Experten hatten jedoch mit einem deutlicheren Plus des wichtigsten Konjunkturindikators gerechnet.
Autoproduktion in Wolfsburg (Archivbild): Weitere Impulse vom Export

Autoproduktion in Wolfsburg (Archivbild): Weitere Impulse vom Export

Foto: KAI-UWE KNOTH/ AP

München - Die neue Bundesregierung kann mit einer guten Stimmung in der deutschen Wirtschaft starten: Der Ifo-Geschäftsklimaindex stieg im September leicht von 107,6 Punkten im Vormonat auf 107,7 Punkte, wie das Ifo-Institut für Wirtschaftsforschung am Dienstag in München mitteilte. Es ist der fünfte Anstieg in Folge.

"Die deutsche Wirtschaft ist mit Zuversicht in den Herbst gestartet", teilte Ifo-Konjunkturchef Kai Carstensen mit. Experten hatten allerdings mit einem deutlicheren Anstieg des wichtigsten Stimmungsbarometers gerechnet. Der Ifo-Index wird monatlich durch die Befragung von rund 7000 Unternehmen aus Industrie, Einzel- und Großhandel sowie Bauwirtschaft ermittelt.

Mit ihrer aktuellen Lage zeigten sich die Firmen im September etwas weniger zufrieden als noch im August, sie waren für die kommenden Monate aber zuversichtlicher. Entsprechend sank der Lage-Index von 112,0 Punkten auf 111,4 Punkte. Der Index für die Geschäftserwartungen verbesserte sich dagegen von 103,3 Punkten im August auf 104,2 Punkte.

Besonders die exportabhängige Industrie blickt wegen der Belebung der Weltwirtschaft optimistisch nach vorn: Hier stiegen die Erwartungen auf den höchsten Wert seit Juni 2011. "Vom Export werden weiterhin Impulse erwartet", sagte Carstensen. Im Einzelhandel verbesserte sich das Geschäftsklima ebenso wie bei den Dienstleistern, während es sich in der Baubranche und im Großhandel eintrübte.

Ökonomen führen die bessere Stimmung auf das Ende der Rezession in der Euro-Zone zurück. "Europa als Deutschlands wichtigster Exportmarkt ist nach einer sehr langen Durststrecke endlich auf dem Weg der Stabilisierung", sagte KfW-Chefvolkswirt Jörg Zeuner. "Davon profitiert Deutschland."

yes/dpa/Reuters
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.