Plus zehn Prozent im Dezember Baugewerbe meldet höchsten Auftragseingang seit Einheitsboom

Die Konjunktur schwächelt - doch am Bau brummt das Geschäft weiter: Die Summe der Auftragseingänge des Bauhauptgewerbes ist 2018 auf fast 80 Milliarden Euro gestiegen.

Angesichts des Immobilienbooms hat die deutsche Bauwirtschaft das beste Neugeschäft seit fast einem Vierteljahrhundert erzielt. 2018 stiegen die Auftragseingänge im Bauhauptgewerbe laut Statistischem Bundesamt binnen Jahresfrist kräftig um 10,1 Prozent auf 79,5 Milliarden Euro.

Bereinigt um Preissteigerungen und den Effekt von Kalendertagen lag das Plus 2018 bei 4,4 Prozent. Zuletzt war das Neugeschäft 1994 größer gewesen (80,8 Milliarden Euro): Damals wurden im Boom nach der Wiedervereinigung im großen Stil Wohnungen in der Bundesrepublik errichtet.

Allein zum Jahresende stiegen die Auftragseingänge kräftig um 10,3 Prozent gemessen am Vorjahresmonat, wie die Wiesbadener Behörde weiter mitteilte. Dabei habe die Baubranche stark von Großaufträgen profitiert. Das Bauhauptgewerbe umfasst die Errichtung von Gebäuden (Hochbau) ebenso wie etwa von Straßen, Bahnstrecken und Leitungen (Tiefbau). Der starke Wohnungsbau und höhere staatliche Investitionen in die Infrastruktur treiben die Branche seit Längerem an.

beb/dpa
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.