Kampf gegen Kapitalflucht Indische Notenbank erhöht Leitzins

Indiens Währungshüter haben den Leitzins überraschend auf acht Prozent angehoben. Neben Inflation macht dem Land die Kapitalflucht aus Schwellenländern zu schaffen. Die türkische Notenbank dürfte dem Schritt in Kürze folgen.

Straßenverkäufer in Ostindien: Vom Inflationsziel "sehr weit entfernt"
AP/dpa

Straßenverkäufer in Ostindien: Vom Inflationsziel "sehr weit entfernt"


Mumbai - Trotz einer lahmenden Konjunktur hat die indische Notenbank ihren Leitzins am Dienstag überraschend angehoben, von 7,75 Prozent auf 8 Prozent. Analysten hatten mehrheitlich damit gerechnet, dass der Zinssatz unverändert bleibt.

Die indische Notenbank kämpft gegen die höchste Inflationsrate in Asien. Zuletzt lag sie bei 9,87 Prozent und damit weit über dem Zinsniveau. Die Zentralbank will die Inflation bis Januar 2015 auf acht Prozent drücken. Von diesem Ziel sei Indien derzeit "sehr weit entfernt", sagte Notenbankchef Raghuram Rajan. "Die Entscheidung fiel knapp aus, aber wir haben uns letztlich zum Handeln entschlossen." Höhere Zinsen machen Kredite teurer, was die Nachfrage und damit den Preisauftrieb dämpfen kann.

Neben hoher Inflation und schwachem Wachstum macht Indien derzeit wie vielen anderen Schwellenländern ein Verfall der eigenen Währung zu schaffen. Aus Furcht vor einer raschen Straffung der US-Geldpolitik und einer erlahmenden Weltwirtschaft ziehen sich Anleger momentan aus Schwellenländern zurück. Höhere Zinsen könnten Investitionen in diese Länder wieder attraktiver machen und damit der Lira Auftrieb geben.

Mit der Türkei dürfte am Abend ein weiteres Schwellenland seinen Leitzins anheben. Die Zentralbank hat eine Krisensitzung einberufen. Grund ist der Kursverfall der heimischen Währung Lira. Experten rechnen mit einem "aggressiven" Zinsschritt. Derzeit liegt der Zinssatz bei 4,5 Prozent.

dab/dpa/Reuters

insgesamt 11 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
rolli 28.01.2014
1.
Zitat von sysopAP/dpaIndiens Währungshüter haben den Leitzins überraschend auf acht Prozent angehoben. Neben Inflation macht dem Land die Kapitalflucht aus Schwellenländern zu schaffen. Die türkische Notenbank dürfte dem Schritt in Kürze folgen. http://www.spiegel.de/wirtschaft/unternehmen/indische-notenbank-erhoeht-ueberraschend-den-leitzins-a-945922.html
Damit wird die Pleite der Eurostaaten mit Ausnahme Deutschlands eingeläutet. Hier wird der Irrsinn einer verkorksten Währungsunion mit ungleichen und schwachen Partner besonders deutlich sichtbar. Wenn - gezwungenermassen - auch in den Euroländern der Zins hochgehen muss, sind diese Länder fast augenblicklich pleite.
muellerthomas 28.01.2014
2.
Zitat von rolliDamit wird die Pleite der Eurostaaten mit Ausnahme Deutschlands eingeläutet. Hier wird der Irrsinn einer verkorksten Währungsunion mit ungleichen und schwachen Partner besonders deutlich sichtbar. Wenn - gezwungenermassen - auch in den Euroländern der Zins hochgehen muss, sind diese Länder fast augenblicklich pleite.
Zinserhöhungen in Schwellenländern läuten die Pleite der Eurozone ein? Wieso müssen die Zinsen bei hoher Arbeitslosigkeit und niedriger Inflation gewungenermaßen steigen? Und selbst wenn die Zinsen um 2 Prozentpunkte steigen, lägen de langfristigen Zinsen für Italien oder Spanien in etwa so hoch wie bei der Euroeinführung und niedriger als in der ersten Hälfte der 90er Jahre, während die Staatsschuldenquote nur leicht höher liegt als damals. Weshalb sollten diese Staaten also dann - und vor allem sofort - pleite sein?
RudiLeuchtenbrink 28.01.2014
3. nicht sofort,
Wieso müssen die Zinsen bei hoher Arbeitslosigkeit und niedriger Inflation gewungenermaßen steigen? Und selbst wenn die Zinsen um 2 Prozentpunkte steigen, lägen de langfristigen Zinsen für Italien oder Spanien in etwa so hoch wie bei der Euroeinführung und niedriger als in der ersten Hälfte der 90er Jahre, während die Staatsschuldenquote nur leicht höher liegt als damals. Weshalb sollten diese Staaten also dann - und vor allem sofort - pleite sein?[/QUOTE] wo würden Sie denn Ihr Geld anlegen wollen. Da wo Sie 1% Zinsen bei 3% Inflation bekommen ? Der Forist hat schon recht, wenn die Schwellenländer alle die Zinsen stark erhöhen bekommen wir in Europa ein Riesenproblem.
muellerthomas 28.01.2014
4.
Zitat von RudiLeuchtenbrinkWieso müssen die Zinsen bei hoher Arbeitslosigkeit und niedriger Inflation gewungenermaßen steigen? Und selbst wenn die Zinsen um 2 Prozentpunkte steigen, lägen de langfristigen Zinsen für Italien oder Spanien in etwa so hoch wie bei der Euroeinführung und niedriger als in der ersten Hälfte der 90er Jahre, während die Staatsschuldenquote nur leicht höher liegt als damals. Weshalb sollten diese Staaten also dann - und vor allem sofort - pleite sein?[/QUOTE] wo würden Sie denn Ihr Geld anlegen wollen. Da wo Sie 1% Zinsen bei 3% Inflation bekommen ? Der Forist hat schon recht, wenn die Schwellenländer alle die Zinsen stark erhöhen bekommen wir in Europa ein Riesenproblem.
Die Schwellenländer erhöhen ja gerade die Zinsen, weil das Kapital dort abgezogen wird, trotz bereits jetzt höherer Zinsen dort. Wo sehen sie denn zudem 3% Inflation und 1% Zins? Auf 5jährige italienische Staatsanleihen gibt es 2,5% bei 0,8% Inflation in der Eurozone. In der Türkei gibt es in Euro für 5 Jahre 3,8% - oder 10% mit Währugnsrisiko. Ich sehe nicht, dass die Eurozone dann ein Problem bekommt, im Gegenteil, die Währungen dort werden (wieder) aufwerten, was den Exporten der Eurozone hilft und im Gegensatz zu den Schwellenländern ist die Eurozone deutlich weniger auf externes Kapital angewiesen. Aber gut, warten wir es ab. Ich würde jedenfalls eher von anhaltend niedrigen Zinsen in der Eurozone ausgehen.
robin-masters 28.01.2014
5. Hmm trotzdem nicht
Zitat von RudiLeuchtenbrinkWieso müssen die Zinsen bei hoher Arbeitslosigkeit und niedriger Inflation gewungenermaßen steigen? Und selbst wenn die Zinsen um 2 Prozentpunkte steigen, lägen de langfristigen Zinsen für Italien oder Spanien in etwa so hoch wie bei der Euroeinführung und niedriger als in der ersten Hälfte der 90er Jahre, während die Staatsschuldenquote nur leicht höher liegt als damals. Weshalb sollten diese Staaten also dann - und vor allem sofort - pleite sein?[/QUOTE] wo würden Sie denn Ihr Geld anlegen wollen. Da wo Sie 1% Zinsen bei 3% Inflation bekommen ? Der Forist hat schon recht, wenn die Schwellenländer alle die Zinsen stark erhöhen bekommen wir in Europa ein Riesenproblem.
wo würden Sie denn Ihr Geld anlegen wollen. Da wo Sie 1% Zinsen bei 3% Inflation bekommen ? Der Forist hat schon recht, wenn die Schwellenländer alle die Zinsen stark erhöhen bekommen wir in Europa ein Riesenproblem.[/QUOTE] Ob nun die Zinsen bei uns 1% betragen und die Inflation 2% ist doch egal wenn in Indien die Zinsen bei 8% liegen und die Inflation bei 9 %. ? So gesehen hat man immer einen Wertverlust ob nun dort oder hier - hinzukommt das Europa immer noch stabiler einzuschätzen ist als die Türkei oder Indien. Zudem ist der Euro auch stabil so das mit einer rapiden Inflation nicht zu rechnen ist. (vorerst) In Indien oder der Türkei weiss man das nicht so genau.
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2014
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.