Internetstrategie Media-Saturn kauft Online-Händler Redcoon

In Sachen Internetgeschäft hat Media-Saturn einiges verschlafen. Nun will Europas größter Elektronikhändler durch einen Zukauf den Anschluss an die Wettbewerber schaffen. Das Unternehmen übernimmt den Online-Händler Redcoon.

Saturn-Markt in Duisburg: Internetstrategie verschlafen
dpa

Saturn-Markt in Duisburg: Internetstrategie verschlafen


Ingolstadt - Besser spät als nie - so könnte man die Online-Strategie von Media-Saturn beschreiben. Die Metro-Tochter hat sich mit den Elektronikketten Media Markt und Saturn bisher nicht durch innovative Verkaufsstrategien im Internet hervorgetan. Doch nun handelt der Konzern: Media-Saturn übernimmt den Online-Händler Redcoon.

Das Unternehmen mit Sitz in Aschaffenburg beschreibt sich selbst als einen der größten Internetversender in Deutschland. Media-Saturn teilte mit, ein Vertrag zum Kauf von Redcoon sei am Mittwoch unterzeichnet worden. Die Kartellbehörden müssten den Kauf noch genehmigen. Über den Kaufpreis wurde Stillschweigen vereinbart.

Redcoon sei ein wesentlicher Bestandteil der Online-Strategie von Media-Saturn, sagte Unternehmenschef Horst Norberg. Mit dem Zukauf würden die Online-Aktivitäten der Marken Media Markt und Saturn als eigenständige Einheit abgerundet.

Redcoon soll Media Markt und Saturn Konkurrenz machen

Die beiden Elektronikketten gelten als Sorgenkinder des Handelsriesen Metro. Als einzige Töchter verdienten sie im vergangenen Jahr operativ weniger als im Vorjahr. Media Markt und Saturn haben rund 870 Märkte in 17 Ländern mit 70.000 Mitarbeitern. Aus Sicht von Branchenkennern lassen sich aber heute nur noch über das Internet zweistellige Wachstumsraten erzielen.

Metro-Chef Eckhard Cordes hatte erst kürzlich eine Online-Offensive für die Elektronikketten angekündigt. Saturn solle noch in der zweiten Hälfte des laufenden Jahres in Deutschland das Onlinegeschäft starten, die Schwester Media Markt werde folgen, sagte Cordes.

Das nun zugekaufte Unternehmen Redcoon wurde 2003 gegründet und konzentriert sich auf Unterhaltungselektronik. Nach eigenen Angaben besuchen täglich mehr als 4,8 Millionen Nutzer die Online-Shops des Unternehmens. Etwa 180.000 Produkte werden monatlich ausgeliefert. Im Geschäftsjahr 2009/10 verbuchte Redcoon einen Umsatz von 354 Millionen Euro.

Der Online-Händler soll als unabhängige Tochtergesellschaft der Media-Saturn-Unternehmensgruppe weitergeführt werden und zu Media Markt und Saturn im Wettbewerb stehen, hieß es.

mmq/dpa/Reuters

insgesamt 5 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
Solfegietto 30.03.2011
1. gute erfahrung mit redcoon
Ich bin des öfteren durch Preissuchmaschinen auf Redcoon gestoßen und habe einige meiner größeren Anschaffungen in der Unterhaltungselektronik bei Redcoon vorgenommen. Bei PC-Komponenten taucht Redcoon allerdings selten in den Top Ten der Bestpreise auf. Dort sind eher Seiten wie mindfactory, mix, bestseller, vv usw vertreten. Daher ist Redcoon aus meiner oberflächlichen Wahrnehmung im Grunde mit dem Shop Jakob-Elektronik vergleichbar, der sowohl bei den "Fertiggeräten" als auch bei den PC-Komponenten (dort allerdings wie Redcoon selten in den Top Ten)regelmäßig bei Preisvergleichen ins Auge springt. Ich bin gespannt, wie MM auf einen Redcoon-Screenshot im Zusammenhang mit seiner Tiefpreisgarantie reagiert. Bisher galt ja Amazon als Referenz.
shell_boy_kott, 30.03.2011
2. Media Markt = Eisenkugel für Schwimmer
Zitat von sysopIn Sachen Internetgeschäft hat Media-Saturn einiges verschlafen. Nun will Europas größter Elektronikhändler durch einen Zukauf den Anschluss an die Wettbewerber schaffen. Das Unternehmen übernimmt den Online-Händler Redcoon. http://www.spiegel.de/wirtschaft/unternehmen/0,1518,754163,00.html
Schade - das ist dann auch das Ende für Redcoon. Nicht, weil ich soeben mein Kundenkonto bei denen habe löschen lassen. Aber mal ehrlich. Sogar der letzte Dussel hat kapiert, dass man bei denen seit Jahren nur Geld verbrennt. Mein letzter Einkauf war dort im Jahre 2001 - dann habe ich die Preissuchmaschinen im Internet entdeckt. Es muss wahrlich schlimm um den Verein stehen. In der deutschen Werbung wird übertrieben - das liegt in der Natur der Sache. Aber verar_chen können nur wenige. Ich hoffe für die Mitarbeiter von Saturn und Media Markt, dass sie die Zeichen der Zeit erkennen und sich sofort nach einem neuen Job umsehen. Toi Toi Toi!
eiffe, 30.03.2011
3. grottig
Ich glaube ich habe noch nie dermaßen unübersichtliche, langweilige Webseiten gesehen wie die von mediamarkt und saturn, vielleicht mit Ausnahme von ComputerBild. Das ist wirklich ein Armutszeugnis für Konzerne, die im Elektronik- und Medienbereich tätig sind. Es kann nur besser werden.
game-over 30.03.2011
4. das lustige ist...
redcoon wurde von einem ehemaligen media markt mirarbeiter gegründet. fact.
kwifte 16.01.2012
5. Klassischer Fehlstart!
Bisher war ich von redcoon sehr angetan. Stets Superschnelle Lieferung, unproblematische Abwicklung bei Kaufrücktritt wegen Fehlkaufs, korrekte Zahlungsmodalitäten. Alles bestens bisher, aber eben nur bisher. Denn nun hat ausgerechnet Metro redcoon aufgekauft. Anfang letzter Woche hatte ich wieder etwas bestellt bei redcoon und prompt gehen die Probleme los! Nach 5 Tagen ist der Artikel noch nicht mal versendet, keinerlei Begründung für die Verzögerung, keine Rückmeldung auf Anfrage, nichts! Man könnte den Eindruck bekommen, Manager von Media Markt hätten schon die Regie übernommen.
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2011
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.