Zum ersten Mal seit 50 Jahren In Italien fallen die Preise

In Italien sind im vergangenen Jahr viele Waren günstiger geworden. Durchschnittlich fielen die Verbraucherpreise 2016 um 0,1 Prozent. Das gab es in dem Land zuletzt 1959.

Konsumenten in Mailand
Getty Images

Konsumenten in Mailand


Das hat es in den vergangenen 50 Jahren in Italien nicht gegeben: Die Verbraucherpreise fielen 2016 um 0,1 Prozent, wie die Statistikbehörde Istat bekanntgab. Zuletzt hatte das Land 1959 eine Deflation verzeichnet.

Im vergangenen Jahr ergab sich zwar insgesamt ein Rückgang der Verbraucherpreise, allerdings zogen die Preise zum Jahresende an. Im November legten sie laut Istat um 0,1 Prozent gegenüber dem Vorjahresmonat zu, im Dezember um 0,5 Prozent.

Die Entwicklung in Italien hat sich damit Ende vergangenen Jahres vom restlichen Euroraum entkoppelt. Die Inflation im Währungsraum hatte vor allem aufgrund höherer Energiepreise im Dezember deutlich angezogen. Die Verbraucherpreise lagen um 1,1 Prozent höher als vor einem Jahr. Das ist nicht nur mehr als die im November gemessene Inflationsrate von 0,6 Prozent. Es ist darüber hinaus die höchste Inflationsrate seit September 2013.

msc/dpa



insgesamt 2 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
stefan.albrecht@virgilio. 16.01.2017
1. Hervorragend recherchiert...
Bis April 2014 betrug die Inflation +0,3 %. von April 2014 bis April 2015 ca. -0,2% und von April 2015 bis April 2016 dann -0,3%. Wie kommt der Autor dazu, zu behaupten, dass die Inflation seit den 50er Jahren in Italien nicht mehr negativ war, zumindest die offizielle? Er hat wohl hervorragend recherchiert. Dann kommt es natürlich darauf an, ob Istat wirklich valide Daten erhebt, denn im Alltag hat man eher den Eindruck, dass alles teurer wird, ausser Sprit, der eher nach unten ging, nun aber in den letzten zwei Monaten um ca. 10 Cent/Liter teurer geworden ist.
muellerthomas 16.01.2017
2.
Zitat von stefan.albrecht@virgilio.Bis April 2014 betrug die Inflation +0,3 %. von April 2014 bis April 2015 ca. -0,2% und von April 2015 bis April 2016 dann -0,3%. Wie kommt der Autor dazu, zu behaupten, dass die Inflation seit den 50er Jahren in Italien nicht mehr negativ war, zumindest die offizielle? Er hat wohl hervorragend recherchiert. Dann kommt es natürlich darauf an, ob Istat wirklich valide Daten erhebt, denn im Alltag hat man eher den Eindruck, dass alles teurer wird, ausser Sprit, der eher nach unten ging, nun aber in den letzten zwei Monaten um ca. 10 Cent/Liter teurer geworden ist.
UJnd wo ist der Artikel nun falsch? 2016 gab es erstmals seit 50 Jahren im Jahresdurchschnitt sinkende Verbraucherpreise.
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2017
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.