Vor Referendum Vier von fünf Italienern fürchten um die Wirtschaft

Der Regierung von Matteo Renzi droht am Sonntag das Aus. Kurz vor der Abstimmung wird deutlich, wie unzufrieden die Bevölkerung mit Italiens wirtschaftlicher Lage ist.

Italienischer Premier Renzi
REUTERS

Italienischer Premier Renzi


Vor dem Verfassungsreferendum in Italien zeigt eine Umfrage weitreichende Unzufriedenheit der Bevölkerung mit der wirtschaftlichen Lage. Laut einer Studie des Instituts Ipsos waren nur 14 Prozent der Befragten der Ansicht, die Lage sei gut.

Die Italiener stimmen am Sonntag über Verfassungsänderungen ab, durch die das Regieren erleichtert werden soll. Ein Nein könnte die EU Experten zufolge in eine Krise stürzen, insbesondere wenn die Regierung von Ministerpräsident Matteo Renzi darüber stürzen sollte.

Fotostrecke

4  Bilder
Italien: Renzi tingelt, Renzi bangt

Italiens Staatsschulden - mehr als 2,2 Billionen Euro, 133 Prozent des Bruttoinlandsprodukts (BIP) - gehören zu den höchsten der Welt. Sollte Italien tatsächlich an den Rand der Zahlungsunfähigkeit geraten, wäre ein internationales Finanzbeben die Folge. Denn italienische Staatsanleihen sind eine der größten Anlageklassen, die weltweit auf den Finanzmärkten gehandelt werden.

Die Wirtschaft Italiens ist in den Sommermonaten nur wenig gewachsen. Das Bruttoinlandsprodukt (BIP) habe im dritten Quartal um 0,3 Prozent zum Vorquartal zugelegt, teilte das Statistikamt Istat mit. Im zweiten Quartal stagnierte die Wirtschaft komplett.

ssu/dpa-AFX/Reuters

insgesamt 23 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
alangasi 01.12.2016
1. SOO schlimm kann es doch gar nicht sein.
Haben doch jahrzehntelang einen Narren zum Chef (Berlusconi) gewählt. Im Ernst: die westlichen Demokratien kranken nicht an Ihren Führer sondern an Ihre dekadenten Völkern.
Dengar 01.12.2016
2. Weil nicht sein kann, was nicht sein darf
Wie wohl die Politik auf den Ausgang des Referendums reagieren wird? Müssen wir wieder (wie beim Brexit oder der Trumpwahl) davon ausgehen, dass ein "Nein" die EU-Politiker, aber auch die nationalen Regierungen, völlig unvorbereitet trifft, weil ein solches in der Wunschrealität nicht vorgesehen war? Dass es B-Pläne gibt, wage ich nach den Erfahrungen der letzten Jahre ehrlich zu bezweifeln, und damit stellt sich die Frage nach der Fähigkeit ebendieser Regierungen.
tomxxx 01.12.2016
3. Tja...
da hätte Herr Renzi den Italienern besser eine Verfassung vorgelegt aus der auch hervorgeht, wie man in Italien Senator wird. In einem Land das so gegen die organisierte Kriminalität kämpfen muss wie Italien, kommt das nicht gut an, wenn nicht nachvollziehbar ist, wie man einen Posten/ein Amt erhält!
nico.v 01.12.2016
4. Schon wieder?
Ich würde gern die Quelle sehen wo steht, dass Italian die höchten Schulden der Welt hat. Denn weder am BIP noch an der absoluten Menge stimmt es, dass Italien die höchsten Schulden der Welt hat. Außerdem ist das BIP im Jahr 2016 um 1% gewachsen etwas unter dem Durchschnitt aber weit entfernt von einer Stagnation (Daten von heute laut Istat).
hans.rueckert 01.12.2016
5. Chiao Bella
Ich kenne Italien. Mein Terminplan: 4.12. Forderung nach Ablehnung. Ca. März 2017: Rückzieher vom Euro - die Neue Lira kommt. Sommer 2017: Zentral-EU wird gegründet.
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge! zum Forum...

© SPIEGEL ONLINE 2016
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.