Reichster Mann der Welt Jeff Bezos verkauft Amazon-Aktien im Wert von drei Milliarden Dollar

Amazon konnte in der Coronakrise seinen Gewinn enorm steigern. Der Gründer des Internethändlers, Jeff Bezos, hat nun in größerem Umfang Anteile an seiner Firma abgestoßen und zu Geld gemacht.
Jeff Bezos: Hunderte Millionen Dollar für Umweltschutzorganisationen

Jeff Bezos: Hunderte Millionen Dollar für Umweltschutzorganisationen

Foto:

SAUL LOEB/ AFP

Amazon-Chef Jeff Bezos stößt 2020 überraschend viele Aktien ab. Der Gründer des weltweit größten Internethändlers verkaufte in dieser Woche Anteile seines Unternehmens im Wert von mehr als drei Milliarden Dollar. Das geht aus Pflichtmitteilungen  an die US-Börsenaufsicht SEC hervor. Bezos hat in diesem Jahr SEC-Daten zufolge bereits Amazon-Anteile im Wert von mehr als 10,2 Milliarden Dollar zu Geld gemacht.

Die genauen Gründe des aktuellen Verkaufs sind unklar. In der Vergangenheit hatte er aber bereits angekündigt, jährlich eine Milliarde Dollar in sein Raketen-Start-up "Blue Origin" zu stecken. Er plante zudem, Milliarden zur Bewältigung der Folgen des Klimawandels zu investieren. "The Atlantic " hatte diese Woche berichtet, Bezos wolle mehreren Umweltorganisationen jeweils 100 Millionen Dollar zukommen lassen.

1,6 Billionen Dollar Börsenwert

Der 56-jährige Starunternehmer hatte Amazon 1994 gegründet und ist bis heute größter Einzelaktionär des weltgrößten Internethändlers. Mit einem geschätzten Vermögen von rund 190 Milliarden Dollar ist Bezos laut "Forbes" und "Bloomberg Billionaires" der reichste Mensch der Welt. Amazon hatte zuletzt einen Börsenwert von 1,6 Billionen Dollar.

Seit Jahresbeginn ist der Aktienkurs um über 75 Prozent gestiegen. Weltweite Corona-Lockdowns ließen die Geschäfte des Onlinehändlers boomen, auch das Cloud-Geschäft floriert dank Heimarbeit und hoher Nachfrage nach Speicherplatz.

Größere Aktienbewegungen hatte es auch 2019 gegeben, nach Bezos' Scheidung von MacKenzie Scott. Die Ex-Frau des Amazon-Chefs erhielt damals Aktien im Wert von 36 Milliarden Dollar. Infolge der durch die Scheidung erhaltenen Anteile, die heute noch deutlich mehr wert sind, wurde Scott zur reichsten Frau der Welt.

Nach ihrer Scheidung von Bezos hatte Scott angekündigt, mindestens die Hälfte ihres Milliardenvermögens spenden zu wollen. Sie trat dazu der Initiative "The Giving Pledge" bei, wie die Organisation damals mitteilte. Die Unterzeichner verpflichten sich, zu ihren Lebzeiten oder in ihrem Testament mindestens die Hälfte ihres Vermögens gemeinnützigen Zwecken zukommen zu lassen.

apr/dpa
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.