Technologiekonzern Siemens stellt Weichen für Kaeser-Nachfolge

Siemens baut seinen Vorstand um und besetzt zwei Posten neu. Der Konzern bereitet sich damit offenbar auf den sich abzeichnenden Abschied von Joe Kaeser vor.
Siemens-Chef Joe Kaeser: Wer wird sein Nachfolger?

Siemens-Chef Joe Kaeser: Wer wird sein Nachfolger?

Foto: Hayoung Jeon/ EPA-EFE/ REX

Der Technologiekonzern Siemens hat einen Nachfolger für die ausscheidende Personalchefin Janina Kugel gefunden: Roland Busch soll den Posten im Konzernvorstand zum 1. Dezember übernehmen, teilte der Konzern nach einer Aufsichtsratssitzung mit. Bereits zum 1. Oktober wird er im Vorstand Stellvertreter von Konzernchef Joe Kaeser und soll für die Umsetzung des neuen Strategieprogramms verantwortlich sein.

Dessen Abschied zeichnet sich bereits ab. Der Aufsichtsrat werde im Sommer 2020 darüber entscheiden, wer Kaeser an der Spitze des Vorstands nachfolge - und zu welchem Zeitpunkt, teilte Siemens mit. Aus Unternehmenskreisen heißt es, dass Busch dafür ein Kandidat sei.

Auch für sein Energiegeschäft hat Siemens einen neuen Chef gefunden. Michael Sen soll die Führung der vor einem Börsengang stehenden Sparte übernehmen. Vorerst wird Sen ab 1. Oktober innerhalb des Konzerns Co-Chef des Bereichs, der noch als Siemens Operating Company Gas and Power (GP) firmiert. Siemens plant eine Börsennotierung des Geschäfts im September 2020.

Sen ist derzeit im Siemens-Vorstand für die bereits börsennotierten Töchter Siemens Healthineers und Siemens Gamesa verantwortlich.

hej/dpa
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.