Vetternwirtschaft JPMorgan stellte Bekannte von chinesischem Aufseher ein

Die Praktiken von JPMorgan sorgen erneut für Schlagzeilen. Die US-Großbank stellte eine Mitarbeiterin offenbar auf Empfehlung eines chinesischen Versicherungsaufsehers ein. Die junge Frau wurde Bankchef Jamie Dimon persönlich vorgestellt - als Dolmetscherin.

JPMorgan-Raum an der New Yorker Börse: "Die Bank wir tun was sie kann"
REUTERS

JPMorgan-Raum an der New Yorker Börse: "Die Bank wir tun was sie kann"


New York/Hamburg - Sie kam als Übersetzerin und ging als Bewerberin: Eine junge Chinesin erhielt offenbar einen Job bei der US-Großbank JPMorgan, nachdem sich der chinesische Versicherungsaufseher Xiang Junbo für sie eingesetzt hatte. Das berichtet die "New York Times" unter Berufung auf eine interne E-Mail. Im Zuge von Ermittlungen der US-Börsenaufsicht SEC waren bereits im vergangenen Jahr mehrere Fälle bekannt geworden, in denen JPMorgan die Kinder einflussreicher Chinesen eingestellt hatte.

Im aktuellen Fall traf sogar Bankchef Jamie Dimon persönlich die künftige Mitarbeiterin: Sie begleitete Xiang als Übersetzerin bei einem Treffen mit Dimon. Gegen Ende des Treffens soll der Versicherungsaufseher seine Begleiterin als Tochter eines engen Freundes vorgestellt haben. Die junge Frau habe dann selbst übersetzt, wie Xiang ihre Vorzüge als Mitarbeiterin lobte.

Der vertraulichen E-Mail zufolge bat der Chinese Dimon darum, seine Begleiterin ins US-Team aufzunehmen. Dimon sei Insidern zufolge nicht auf diese Bitte vorbereitet gewesen. Er habe geantwortet, die Bank werde tun, was sie könne.

"Unser Vorstandschef hat keine Rolle bei der Entscheidung zur Einstellung gespielt, sich nicht dafür eingesetzt und den Fall nicht weiter verfolgt", sagte ein Banksprecher dem Bericht zufolge. Die Einstellung könnte sich dennoch gelohnt haben: In den Monaten nach dem Treffen pflegte JPMorgan laut "New York Times" Geschäftsbeziehungen mit mindestens vier chinesischen Versicherungsfirmen, die von Xiang beaufsichtigt wurden.

dab

© SPIEGEL ONLINE 2014
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.