Kaufangebot für Roboterbauer Chinesen wollen nur 49 Prozent von Kuka

Bei der umstrittenen Übernahme des Roboterbauers Kuka könnte es einen Kompromiss geben: Offenbar will sich der chinesische Investor Midea mit einem Minderheitsanteil an der Firma zufrieden geben.
Kuka-Roboter beim Bier-Einschenken

Kuka-Roboter beim Bier-Einschenken

Foto: TOBIAS SCHWARZ/ AFP
nck/Reuters/dpa-afxp