Roboterproduzent Chinesisches Angebot für Kuka spaltet Aktionäre

Der chinesische Midea-Konzern will den Roboterhersteller Kuka übernehmen. Doch das erzürnt Kleinanleger und Aktionärsverbände. Sie befürchten den Ausverkauf deutscher Schlüsseltechnologie.
Roboter-Produktion in Augsburg

Roboter-Produktion in Augsburg

Foto: Stefan Puchner/ picture alliance / dpa
msc/Reuters/dpa