Roboterbauer Kuka plant Stellenabbau

Die Konjunkturabkühlung in der Autobranche hat auch den Roboterhersteller Kuka erwischt. Nach einer gesenkten Prognose will das Unternehmen nun Millionen einsparen und Arbeitsplätze streichen.
Kuka-Roboter (Archiv)

Kuka-Roboter (Archiv)

Julian Stratenschulte/ dpa
brt/dpa