Ifo-Index Gute Stimmung in deutschen Chefetagen wird noch besser

Die Manager der deutschen Wirtschaft erwarten immer bessere Geschäfte: Der Ifo-Index - ist im Juni erneut gestiegen. Vor allem das Geschäft mit dem Ausland weckt viele Hoffnungen. Bereits im Mai hatte das wichtigste Konjunkturbarometer überraschend zugelegt.

Stahlwerk in Hamburg: Optimismus im Juni gestiegen
DPA

Stahlwerk in Hamburg: Optimismus im Juni gestiegen


München - Die Stimmung in der deutschen Wirtschaft war bereits gut - im Juni wurde sie noch ein bisschen optimistischer: Der Ifo-Geschäftsklimaindex ist im Juni zum zweiten Mal in Folge gestiegen, teilte das Münchner Institut am Montag mit. Das Plus von 105,7 auf 105,9 Punkte ist allerdings relativ gering.

Die aktuelle Lage bewerteten die Unternehmen sogar schlechter als noch im Mai. Aber: "Mit Blick auf den zukünftigen Geschäftsverlauf nimmt der Optimismus aber weiter zu. Die deutsche Konjunktur hält Kurs", sagte ifo-Konjunkturchef Kai Carstensen.

Vor allem die Exporterwartungen hätten sich deutlich verbessert. Das gilt besonders für die Industrie. Dagegen nahm der Optimismus im Groß- und Einzelhandel sowie in der Baubranche und bei den Dienstleistern ab. Sinkende Investitionen und Exporte sowie witterungsbedingte Behinderungen am Bau hatten die deutsche Wirtschaft im ersten Quartal nur um 0,1 Prozent wachsen lassen.

Der Ifo-Index gilt als wichtigster Stimmungsindikator für die deutsche Wirtschaft und wird monatlich durch die Befragung von rund 7000 Unternehmen ermittelt. Einige Fachleute hatten erwartet, dass die Stimmung der Wirtschaft zur Jahresmitte auf der Stelle treten würde. Vor allem den großen Optimismus für die kommendem Monate hatten sie nicht erwartet. Bereits im Mai war der Index überraschend gestiegen. Zuvor hatte der Wert im März und April zweimal in Folge Punkte eingebüßt.

Erst nach drei Veränderungen in eine Richtung sprechen Volkswirte von einer möglichen Trendwende - frühestens könnte es also im Juli so weit sein. "Gerade vor dem Hintergrund der Flutkatastrophe ist es erfreulich, dass die Geschäftserwartungen zugelegt haben", sagte ein Analyst der Helaba. Das sei ein Zeichen dafür, dass die deutsche Wirtschaft trotz möglicher Belastungen das Wachstum auch im Sommer fortsetzen könne.

fdi/Reuters/dpa

insgesamt 11 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
ich_auch_mal 24.06.2013
1. Ich kann es nicht mehr sehen!
Alle zwei Tage wird dieselbe Sau durchs Dorf getrieben - mal in die Richtung, und dann genau wieder in die entgegengesetzte..! Ja, wie ist sie denn nun, die Stimmung bei unseren Princes of the Universe?! Gut, schlecht, schwankend wie das Rohr im Winde? Abhängig von zu erwartenden Boni? Ich versuche seit längerem krampfhaft, dieses ganze Geseiere einfach nicht mehr zur Kenntnis zu nehmen - gelingt aber kaum, weil da noch diese parasitäre Afterjournaille ihr Interessensüppchen kocht...
jolip 24.06.2013
2. Messen
Zitat von sysopDPADie Manager der deutschen Wirtschaft erwarten immer bessere Geschäfte: Der Ifo-Index - ist im Juni erneut gestiegen. Vor allem das Geschäft mit dem Ausland weckt viele Hoffnungen. Bereits im Mai hatte das wichtigste Konjunkturbarometer überraschend zugelegt. http://www.spiegel.de/wirtschaft/unternehmen/kunjunktur-barometer-ifo-index-steigt-im-juni-zum-zweiten-mal-in-folge-a-907467.html
Vielleicht sollten wir unsere Manager mal an ihren eigenen Aussagen messen. Wer zweimal daneben liegt, sollte doch, als intellektueller Minderleister, wie man als Normalbürger übrigens genau von dieser Personengruppe so gerne beschrieben wird, in die schöne neue Wunderwelt von Hartz IV einsteigen.
lizard_of_oz 24.06.2013
3. "Mit Blick auf den zukünftigen Geschäftsverlauf nimmt der Optimismus aber weiter zu"
Zitat von sysopDPADie Manager der deutschen Wirtschaft erwarten immer bessere Geschäfte: Der Ifo-Index - ist im Juni erneut gestiegen. Vor allem das Geschäft mit dem Ausland weckt viele Hoffnungen. Bereits im Mai hatte das wichtigste Konjunkturbarometer überraschend zugelegt. http://www.spiegel.de/wirtschaft/unternehmen/kunjunktur-barometer-ifo-index-steigt-im-juni-zum-zweiten-mal-in-folge-a-907467.html
Na ja, da brauchen die Chefs bloß zu gucken, was die Schulen und Hochschulen demnächst in den Fiormen abliefern werden und mit dem Optimismus ist es ganz schnell vorbei. Wenn dann die die man noch hat wie Vieh vom Staat ausplündert werden, so dass junge Leute heute kaum noch auf einen grünen Zweig kommen und trotz Vollbeschäftigung vom Staat abhängig sind, weil der die zuvor so krank ausnimmt, dass man vom Rest nicht mehr leben kann, dann begreife ich überhaupt nicht, woher die Chefs ihren Optimismus beziehen.
hallenbeck 24.06.2013
4. nervt nur noch
morgen bricht dann wieder der Wirtschaftshimmel über uns zusammen, übermorgen gibts 'überraschenderweise' wieder nen Export-Boom... die Meldungen spiegeln den Krankheitscharakter des System hervorragend wieder
bob27.3. 24.06.2013
5. Also..
..jetzt verstehe ich gar nichts mehr.Die ökophoben Atom Energie Befürworter predigen den Black out,die Deindustrialisierung und die Verödung ganzer Landstriche in D durch die Energiewende und nun diese positiven Meldungen......?Sie sehen mich ratlos,ich bitte um Erläuterungen!
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2013
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.