Dank China, Star Wars und Harry Potter Lego kehrt zurück auf Wachstumskurs

Der Spielwarenhersteller Lego hat sein Geschäft nach einem drastischen Einbruch wieder stabilisiert. Gewinn und Umsatz sind 2018 gestiegen. Besonders kräftig soll in China investiert werden.

Lego-Chef Niels B. Christiansen
Michael Drost-Hansen/EPA-EFE/REX

Lego-Chef Niels B. Christiansen


Der dänische Spielzeugkonzern Lego ist im vergangenen Jahr nach einem Einbruch 2017 wieder gewachsen. Lego macht dafür vor allem das große Interesse an seinen Harry-Potter- und Star-Wars-Welten sowie die Nachfrage in China verantwortlich.

Der Umsatz legte um vier Prozent auf umgerechnet knapp 4,9 Milliarden Euro (36,4 Milliarden Dänische Kronen) zu, teilte das Unternehmen mit. Das Betriebsergebnis kletterte ebenfalls um vier Prozent auf 1,45 Milliarden Euro.

"Wir haben ein Ziel für 2018 ausgegeben, das Geschäft zu stabilisieren. Wir sind erfreut, das erreicht zu haben", sagte Lego-Chef Niels Christiansen. Denn 2017 hatte das Unternehmen erstmals seit einem Jahrzehnt einen Umsatz- und Gewinnrückgang vermeldet. Damals wurden schwache Geschäfte in Europa und Nordamerika als Hauptgrund genannt.

Zuvor hatte Lego eine Erfolgssträhne. Zwischen 2004 und 2016 hatte sich der Umsatz versechsfacht. Dann kam der Einbruch 2017. Auch die besseren Gewinn- und Umsatzzahlen 2018 liegen noch unter dem Niveau von 2016.

Läden in China werden mehr als verdoppelt

Firmenchef Christiansen setzt nun vor allem auf den Hoffnungsmarkt China, der die hohen Erwartungen bisher auch erfüllt. Dort meldet Lego für das vergangene Jahr ein zweistelliges Wachstum. Der Konzern will im laufenden Jahr die Zahl seiner Läden in der Volksrepublik auf 140 mehr als verdoppeln. Zugleich kündigte Christiansen Investitionen in den indischen Markt an.

Harry-Potter-Zug von Lego
REUTERS

Harry-Potter-Zug von Lego

Auf etablierten Märkten wie den USA und Westeuropa habe man ebenfalls zugelegt, allerdings weniger. Die weltweiten Verkaufszahlen seien um drei Prozent gesteigert worden, der Marktanteil sei entgegen dem internationalen Trend auf allen großen Märkten gewachsen, teilte Lego weiter mit.

In den Fokus rücken bei Lego verstärkt auch digitale Angebote, die die bunten Spielsteine auf den Bildschirm holen sollen. Während Klassiker wie Lego City und Lego Technic weiter zu den Verkaufsschlagern gezählt hätten, habe der Konzern 2018 neue Produkte im Sortiment gehabt, die den traditionellen Lego-Stein mit digitalen Spielformen verknüpften.

mmq/Reuters/dpa



insgesamt 1 Beitrag
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
bissig 27.02.2019
1. Ich hab's schon öfter gesagt
dass Lego seinen Umsatz ganz einfach steigern könnte, indem man endlich die Bausätze unserer Jugend heute wieder auflegt - am besten auch ohne die heute üblichen Hochglanzverpackungen, die man quasi zerstören muß, um an den Inhalt zu kommen. Ob Polizei-Harley, Rolls Royce, Taxistation, Mühle, Hafen, USS Constellation, Saturn-Rakete oder auch die frühen Lego-Technik-Kästen: ich wäre dabei. Und das schöne dabei: selbst mit den einfachen Steinen von damals sieht man auch heute noch auf den ersten Blick, was es sein soll. Den kleinen Schaufelbagger von damals kann auch ein 6-jähriger von heute anhand eines einzigen Bildes nachbauen, während selbst ein Erwachsener am letzten kleinen Schaufelbagger schon verzweifeln kann - allein schon aufgrund der vielen Kleinstteile.
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2019
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.