Bundeskartellamt Lufthansa darf Flugzeuge von Air Berlin übernehmen

Der Lufthansa-Konzern darf 38 Flugzeuge von der kriselnden Air Berlin mieten. Das Bundeskartellamt hat das Vorhaben abgesegnet. Vor allem die Lufthansa-Tochter Eurowings kann damit stark expandieren.

Flugzeug von Air Berlin
DPA

Flugzeug von Air Berlin


Die Lufthansa darf nach einer Entscheidung des Bundeskartellamts Flugzeuge vom Konkurrenten Air Berlin mieten. Die Wettbewerbshüter gaben einen entsprechenden Vertrag ohne Auflagen frei, wie sie mitteilten.

Der Vertrag sieht vor, dass die Lufthansa 38 Flugzeugen des Typs Airbus A319 und A320 mitsamt Cockpit-Crew und Kabinenpersonal an deutschen und österreichischen Flughäfen nutzen kann. 33 Maschinen sollen demnach an die Billigtochter Eurowings gehen, fünf an die Tochter Austrian Airlines. Der Lufthansa-Konzern will Eurowings vor allem bei touristischen Zielen stärken. Air Berlin bleibt aber unter anderem für Crewplanung und Wartung der Maschinen zuständig.

Die Vereinbarung sei anders zu bewerten als etwa die Übernahme eines gesamten Unternehmens, sagte Kartellamtschef Andreas Mundt. Zwar könne die Lufthansa Chart zeigen mit den neuen Flugzeugen expandieren, doch reiche dies nicht aus, um den Plänen einen Riegel vorzuschieben. Ryanair war beim Bundeskartellamt gegen diese Pläne vorgegangen.

Air Berlin schreibt seit 2008 rote Zahlen, unterbrochen nur von einem kleinen Plus im Jahr 2012. Seit 2013 vergrößern sich die Verluste immer weiter. Das Unternehmen verkleinert deshalb seine Flotte auf 75 Maschinen und streicht etliche Stellen. Die Touristiksparte soll mit dem Ferienflieger Tuifly verschmolzen werden. Am Mittwoch übernimmt der bisherige Lufthansa-Manager Thomas Winkelmann den Chefposten bei Air Berlin.

msc/AFP/Reuters



insgesamt 4 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
philemajo 30.01.2017
1. Gut so!
... ansonsten stünden bei Air Berlin irgendwann alle auf der Straße! Ryanair hat am deutschen Kartellrecht offenbar deutlich mehr Interesse als am deutschen Arbeitsrecht ;-)
spon_3064063 30.01.2017
2. Air berlin
muss weg von dem Billig image. Die Flugzeuge sehen billig aus. Das Logo sieht nach nichts aus. Ich kann nichts erkennen, das auf Berlin schliessen lässt! Verkleinern, modernisieren, schmucke Flugzeuge, dann steigen die Leute auch ein!
Andreas P. 30.01.2017
3. So wird's nix
Air Berlin kann / ist nicht Low-Cost. Dazu noch alte Flieger von SunExpress. Das hört sich nicht nach einem Erfolgsmodell an. EasyJet und RyanAir machen vor wie es zu gehen hat: mit neuen Fliegern und wirklich Low-Cost. Arme LH!
emaillesikhs 30.01.2017
4. Timing
Was für ein Zufall, daß das Kartellamtsurteil nur ein paar Tage vor der Einführung der Wetlease-Operation feststeht. Andere Branchen mögen unfair sein, die Luftfahrt gehört sicher zu den verschwiegendsten.
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2017
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.