Neue Gebühr Lufthansa will viele Tickets deutlich teurer machen

Der Verkauf von Tickets über große Reservierungssysteme kostet die Lufthansa jedes Jahr Millionen. Damit soll nun Schluss sein. Eine neue Gebühr soll Kunden dazu bewegen, direkt bei Lufthansa zu buchen.

Flugzeug der Lufthansa: Viele Flüge könnten bald mehr kosten
dapd

Flugzeug der Lufthansa: Viele Flüge könnten bald mehr kosten


Die Lufthansa führt eine neue Ticketgebühr von 16 Euro ein, die mehr Kunden auf die eigene Internetseite lenken soll. Der Aufschlag werde ab September für jedes Ticket verlangt, das über eines der großen Reisebuchungssysteme wie Amadeus ausgestellt wird, teilte die Lufthansa mit.

Mit dem Betrag wolle der Konzern die Zusatzkosten für den Verkauf über die Dienstleister wieder einnehmen, die sich im Jahr auf einen dreistelligen Millionenbetrag belaufen. Derzeit werden zwei von drei Lufthansa-Flügen über diesen Vertriebsweg gebucht - vor allem von großen Reisebüros, Firmenreisestellen und Internet-Flugportalen.

Der Schritt soll auch helfen, die geplante Gewinnsteigerung zu erreichen. Konzernchef Carsten Spohr peilt für 2015 einen bereinigten Gewinn vor Zinsen und Steuern von mehr als 1,5 Milliarden Euro an.

Wer direkt über die Internetseiten der Lufthansa und ihrer Tochterfluglinien wie Austrian oder Swiss kauft, kann die Zusatzgebühr umgehen. Auch bei Lufthansa-Service-Centern und Ticketschaltern soll die neue Gebühr nicht erhoben werden. Reisebüros können künftig direkt auf einer Lufthansa-Seite anstatt bei den Anbietern buchen - ohne Aufschlag.

Durch die neue Gebühr wächst der Druck auf die Anbieter globaler Reservierungssysteme. Amadeus mit Sitz in Madrid kritisiert den Lufthansa-Vorstoß. Die Airline bestrafe Fluggäste künftig für bestimmte Vertriebswege, teilte das Unternehmen mit.

amt/dpa/Reuters



insgesamt 14 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
exHotelmanager 02.06.2015
1.
Das wurde Zeit! Nachdem viele Buchungskraken nun schon die Klickgebühren durch geschickte Maßnahmen auf ihre Opfer verlagern, ist es Zeit, eine Antwort zu gegebn.
jockel37 02.06.2015
2. Straxe?
Die Lufthansa bestraft sich mit so einer Aktion in erster Lienie selbst. Die Kundschaft ist auch bei den aktuellen Preisen schon zunehmend kritisch, da die Konkurrenz mehr für weniger bietet. Aber die Firmenkundschaft reißt es nach wie vor raus bei LH, fragt sich wie lange.
romaval 02.06.2015
3. Der Mohr
hat seine Schuldigkeit getan, der Mohr kann gehen....
Georg_Alexander 02.06.2015
4. Die Gebühren der Reservierungssysteme
sind in Zeiten überwiegender Internetbuchung einfach völlig überzogen. Folgerichtig werden die Kunden wieder auf eigene, günstigere Buchungsportale gelockt. Ist OK.
hirsnemehism 02.06.2015
5. Gut so,...
...dann bleibt von den eingesparten und dann im Konzern bleibenden Geldern vielleicht ja endlich mal wieder was für die Belegschaft übrig. Es laufen gerade Tarifverhandlungen...
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2015
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.