Luxusmode Investor bereitet Kaufangebot für Escada vor

Hoffnung für Escada: Der Ex-Aufsichtsratschef von EM.TV, Nickolaus Becker, will laut "Focus Money" den insolventen Damenkonzern retten - allerdings geht es nur um die Filetstücke.


München - Für Teile des insolventen Modekonzerns Escada Chart zeigen gibt es offenbar einen Kaufinteressenten. Der Münchener Anwalt und frühere EM.TV-Aufsichtsratschef Nickolaus Becker bereitet laut "Focus Money" zusammen mit Finanzinvestoren ein Übernahmeangebot vor. "Wir werden sehr schnell in konkrete Gespräche mit dem Insolvenzverwalter eintreten", sagte Becker dem Magazin. "Es wäre jammerschade, wenn eine Weltmarke wie Escada unterginge."

Escada-Schriftzug: Insolvenzantrag am 13. August
ddp

Escada-Schriftzug: Insolvenzantrag am 13. August

Allerdings erwägt Becker dem Bericht zufolge keine Übernahme der börsennotierten Firma, sondern will zentrale Vermögensteile wie die Marke, Lizenzrechte, Warenlager und Läden herauskaufen. Das Konsortium sei auch bereit, einen erheblichen Teil der Mitarbeiter weiter zu beschäftigen, die zum Aufbau der Marke beigetragen haben. "Vernünftig und solide geführt, hat das Unternehmen eine Zukunftschance", sagte Becker.

Escada hatte am 13. August beim Amtsgericht München Antrag auf Einleitung eines Insolvenzverfahrens gestellt, nachdem zuvor ein Umschuldungsversuch mit den Anleihegläubigern gescheitert war.

yes/ddp



© SPIEGEL ONLINE 2009
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.