Machtkampf um Media-Saturn Etappensieg für Metro gegen Kellerhals

Niederlage für Erich Kellerhals: Der Minderheitsgesellschafter bei Media-Saturn unterliegt vor Gericht gegen den Handelsriesen Metro. Dessen Vorstand Haas behält seinen Führungsposten bei der Elektronikkette.
Erich Kellerhals (Archivbild): "Heiße Luft"

Erich Kellerhals (Archivbild): "Heiße Luft"

Foto: Franz Neumayr/ picture alliance / dpa

Ingolstadt - Metro-Vorstand Pieter Haas kann weiterhin Geschäftsführer der Elektronikketten Media und Saturn bleiben. Im Machtkampf um die Führung des Unternehmens scheiterte der Minderheitseigentümer Erich Kellerhals am Donnerstag vor dem Landgericht Ingolstadt mit seinem Antrag auf Ablösung von Haas.

Aus Sicht der Handelskammer des Landgerichts war Haas' Bestellung zum Geschäftsführer weder "treuwidrig noch unzumutbar". Diese ist somit weiterhin wirksam. Der 50-Jährige war vom Mehrheitsgesellschafter Metro an die Media-Saturn-Spitze nach Ingolstadt entsandt worden, um die Neuausrichtung der Elektronikkette voranzutreiben. Minderheitsgesellschafter Erich Kellerhals hatte versucht, Haas mit juristischen Mitteln aus dem Amt zu drängen.

Kellerhals wirft Haas unter anderem vor, einseitig Interessen der Metro zu vertreten und kein Konzept für die Zukunft der Kette zu haben. Haas, der neben seinem Posten in Ingolstadt auch noch Vorstandsmitglied des Düsseldorfer Handelskonzerns Metro ist, gebe "ein Interview nach dem anderen, in dem er sich jeweils brüstet, angeblich eine neue Strategie zu haben", erklärte Kellerhals auf seiner Internet-Seite: "Bei genauem Hinsehen entpuppt sich vieles aber nur als heiße Luft." Die Mitarbeiter in der Media-Saturn-Zentrale seien unter Haas' Führung "demotiviert und orientierungslos".

Kellerhals und der Düsseldorfer Handelskonzern ringen seit Jahren um das Sagen bei Media-Saturn. Gegenseitige Vorwürfe sind dabei ebenso an der Tagesordnung wie Gerichtstermine. Kellerhals, einer der Mitgründer der Elektronikkette, hält zwar nur knapp 22 Prozent an Media-Saturn, hat aber umfassende Veto-Rechte. Metro sind diese ein Dorn im Auge - der Konzern versucht, diese auszuhebeln. Auch dies führt immer wieder zu juristischen Streitigkeiten.

Im Machtkampf bei Europas größtem Elektrogerätehändler Media-Saturn gab es zwischen den Eigentümern im Juli zumindest in einem Punkt eine außergerichtliche Einigung: Firmengründer Erich Kellerhals hatte eine Stellenanzeige aus dem Netz genommen, in der er nach einem Nachfolger für den mittlerweile zurückgetretenen Firmenchef Horst Norberg gesucht hatte.

bos/dpa/Reuters
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.