Mail, Chat, Navigation Nokia und Yahoo schmieden Dienste-Allianz

Es ist der Versuch, gemeinsam gegen sinkende Marktanteile anzukämpfen: Yahoo und Nokia haben eine Webdienst-Allianz vereinbart. Die Finnen steuern ihre Navigationssoftware bei, Yahoo seinen Mail- und Chat-Dienst.
Nokia-Smartphone: Kooperation mit Yahoo

Nokia-Smartphone: Kooperation mit Yahoo

Foto: ANTTI AIMO-KOIVISTO/ AFP

Yahoo

Nokia

Helsinki - und haben eine Kooperation für Handy-Dienstleistungen vereinbart . Yahoo sei künftig für das komplette Management der E-Mail- und Chat-Dienste zuständig. Der Konzern versucht damit, seine Dienste auf so vielen Mobiltelefonen wie möglich zu integrieren. Nokia steuert seine Karten- und Navigationsservices zu der Allianz bei - Yahoo hilft das, einen Konkurrenzdienst zu Google Maps zu etablieren.

Insgesamt hilft Nokia die Dienste-Allianz dabei, die eigenen Oberklasse-Handys attraktiver zu machen. Smartphones generieren mittlerweile das größte Wachstum im Handy-Markt. Nach Angaben des US-Marktforschers Gartner wurden im ersten Quartal dieses Jahres weltweit 54,3 Millionen Smartphones verkauft. Das entspricht einem Anstieg um 49 Prozent im Vergleich zum Vorjahreszeitraum. Die Geräte machten inzwischen 17,3 Prozent des Mobiltelefonabsatzes aus, vor Jahresfrist seien es 13,6 Prozent gewesen, so Gartner.

Nokia verkaufte mit 24 Millionen rund 44 Prozent aller Smartphones weltweit - 4,5 Prozentpunkte weniger als im Vorjahresquartal. Der Kampf um Marktanteile bei mobilem Internet hat zuletzt deutlich an Schärfe gewonnen, nachdem Apple   und Google   in den Markt eingetreten sind.

Die Geräte der Konkurrenten werden von vielen Kunden als attraktiver empfunden, da sie über ein breiteres Software-Angebot verfügen. Vor allem bei den Mini-Programmen, sogenannten Apps, liegen Apple und Google deutlich vor Nokia. Die Finnen haben in den vergangenen Jahren mehr als zehn Milliarden Dollar für Internetangebote von Musik-Downloads bis E-Mail ausgegeben, dafür aber bisher nur wenige zahlende Kunden gewonnen.

Auch für Yahoo ist die Allianz ein wichtiger Schritt zur strategischen Neuaufstellung. Nach dem Abgang des langjährigen Chefs Jerry Yang krempelt die neue Vorstandsvorsitzende Carol Bartz das Unternehmen konsequent um - und drängt dabei verstärkt in den Bereich der mobilen Web-Dienste. Bislang hat Google auf diesem Gebiet einen deutlichen Vorsprung. Im vergangenen Monat hatte Yahoo bereits mit Samsung einen Handel getroffen, demzufolge Yahoo-Dienste künftig prominent auf Samsung-Handys vertreten sind.

ssu/dpa/Reuters
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.