Markenumbau Hamburg-Mannheimer und Victoria verschwinden

Bye-bye, Hamburg-Mannheimer: Die Versicherung wird im nächsten Jahr umbenannt. Genau wie Victoria und KarstadtQuelle soll sie dann den Namen der Konzernmutter tragen und als Ergo Direkt firmieren.

Firmenschild in Düsseldorf: Das blaue Signet der Hamburg-Mannheimer verschwindet
dpa

Firmenschild in Düsseldorf: Das blaue Signet der Hamburg-Mannheimer verschwindet


München - Herr Kaiser und die Hamburg-Mannheimer schienen untrennbar zu sein. Seit den siebziger Jahren warb Deutschlands dienstälteste Werbefigur für die Versicherung. Doch damit ist bald Schluss: Die Traditionsmarke verschwindet vom Markt, ebenso wie die Victoria. Den Entschluss verkündete Deutschlands zweitgrößter Erstversicherer Ergo Chart zeigen, der allein hierzulande 20 Millionen Kunden hat, am Freitag.

Auslöser für den Markenumbau ist die Insolvenz von Arcandor Chart zeigen mit Karstadt und Quelle. Der bereits seit 2002 zur Ergo gehörende Direktversicherer KarstadtQuelle Versicherungen wird im ersten Quartal 2010 in Ergo Direkt Versicherungen umbenannt. Hier habe Handlungsbedarf bestanden, hieß es. Dies werde genutzt, um im zweiten Halbjahr 2010 auch den restlichen Marktauftritt zu ändern.

Fusioniert werden unter anderem die Sachversicherer der Victoria, Hamburg-Mannheimer und D.A.S. zu einer Gesellschaft mit dem Namen Ergo. Auch Lebensversicherungen sollen unter Ergo vertrieben werden. Ganz verschwindet die alte Pluralität dennoch nicht. Es wird weiter mehrere Marken geben: die Krankenversicherung tritt als DKV, der Rechtsschutz als D.A.S. auf. Die ERV steht weiter für Reiseversicherungen.

ore/Reuters



© SPIEGEL ONLINE 2009
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.