Marketing-Genie Ex-Jägermeister-Chef Mast gestorben

Seine Reklame-Kampagnen waren legendär - und machten den Kräuterschnaps zur weltweiten Marke. Nun ist der langjährige Jägermeister-Chef Günter Mast im Alter von 84 Jahren gestorben. Unter anderem hatte er die Trikotwerbung in der Fußball-Bundesliga etabliert.

Schnapsproduzent Mast (Archivbild): Mehr als 40 Jahre im Unternehmen
DPA

Schnapsproduzent Mast (Archivbild): Mehr als 40 Jahre im Unternehmen


Wolfenbüttel - Der ehemalige Jägermeister-Chef Günter Mast ist tot. Er starb im Alter von 84 Jahren nach einem Schlaganfall. Das teilte das Unternehmen in Wolfenbüttel am Donnerstag mit, und bestätigte damit eine Meldung der "Braunschweiger Zeitung".

Jägermeister-Vorstandssprecher Paolo Dell' Antonio sagte: "Günter Mast gehörte ohne Frage zu den großen Unternehmerpersönlichkeiten unseres Landes." Zuletzt lebte Mast, der zwei Mal verheiratet war, in der Nähe von Celle. Er starb nach Unternehmensangaben bereits am Montag.

Mast war 1952 in das Familienunternehmen seines Onkels eingestiegen und hatte den Wolfenbütteler Kräuterlikörhersteller Jahrzehnte lang gelenkt, sowohl als Geschäftsführer als auch als Aufsichtsratsvorsitzender.

Schon in den 60er Jahren hatte er die Marke international etabliert und neue Märkte wie Dänemark, die Benelux-Staaten, die Niederlande, Italien oder Österreich erschlossen. Später wurde das Getränk auch außerhalb Europas bekannt. Mittlerweile wird Jägermeister in über 80 Ländern vermarktet - und ist laut Unternehmensangaben der meistgekaufte Kräuterlikör weltweit.

Besonders die Marketing-Ideen von Günter Mast wurden legendär. So führte er 1973 als Präsident von Eintracht Braunschweig die Trikotwerbung in der Fußball-Bundesliga ein.

1997 zog sich der damals 71-Jährige überraschend aus der Firma zurück, nachdem es Unstimmigkeiten in der Familie gegeben hatte. Anteile an dem Spirituosenhersteller besaß Mast nie.

jok/dpa



insgesamt 2 Beiträge
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
Achim 03.03.2011
1. Legendär
war auch die Humorlosigkeit der Firma Mast, als Ernst Volland die typische Schnapswerbung mit einem Plakat angriff, auf dem ein kleines Mädchen bekannte: "Ich trinke Jägermeister, weil mein Dealer zur Zeit im Knast sitzt." http://www.zensur-archiv.de/index.php/Datei:Satire.jpg Neben dem hier rechts abgebildeten Konter auf die Mast-Justizverfolgung gab es dann auch noch ein weiteres Plakat, auf dem ein Junge einen Giga-Joint raucht mit den Worten "Ich trinke keinen Jägermeister mehr, weil mein Dealer wieder aus dem Knast raus ist." Und vergessen sollte man auch nicht, dass er nicht nur die Trikotwerbung einführte, sondern auch als erster einen Sportclub nach einem Produkt - und dann auch noch einer Droge - benennen wollte. Mit seiner Idee von "Jägermeister Braunschweig" war er sozusagen Vorläufer solcher Dämlichkeiten wie dem FC Roter Ochse Salzburg (oder so ähnlich), dem Playmobil-Stadion oder der Mastercard-Liga. Wobei der auf dieser Welle schwebende "Hansaplast-Marathon" kein Witz über wundgelaufene Hacken, sondern bitterer Ernst war. Also ein wahrer Pionier, das Marketing-Genie.
tz88ww 04.03.2011
2. Da stellt sich mir die Frage
Wieviele Lebern hat das "Marketing-Genie" wohl auf dem Gewissen ?? Einen schönen Tag noch.
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2011
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.