Robert Gibbs Obamas Ex-Sprecher wird Kommunikationschef von McDonald's

Einst hat er die Politik von Barack Obama verkauft, nun soll er McDonald's zu einem besseren Image verhelfen. Robert Gibbs, ehemaliger Sprecher des Weißen Hauses, wechselt in den Vorstand des Fastfood-Konzerns.

Robert Gibbs: Er soll McDonald's in ein "modernes, fortschrittliches Burger-Unternehmen" umbauen
DPA

Robert Gibbs: Er soll McDonald's in ein "modernes, fortschrittliches Burger-Unternehmen" umbauen


Der frühere Pressesprecher von US-Präsident Barack Obama, Robert Gibbs, geht als Kommunikationschef zum Fastfood-Riesen McDonald's. Gibbs werde die weltweite Kommunikationsarbeit und die Beziehungen zu Regierungen verantworten, teilte der Konzern mit. Der 44-Jährige solle mithelfen, McDonald's in ein "modernes, fortschrittliches Burger-Unternehmen" umzubauen.

Gibbs arbeitete zu Beginn von Obamas Amtszeit von 2009 bis 2011 als Pressesprecher im Weißen Haus. McDonald's kämpft ausgerechnet im Jubiläumsjahr 60 Jahre nach Eröffnung des ersten Restaurants mit sinkenden Umsätzen. Der seit dem Frühjahr amtierende Konzernchef Steve Easterbrook bemüht sich daher um einen Imagewandel und setzt auf gesündere Kost.

Easterbrook will zudem die Verwaltung umbauen und weltweit mehr Restaurants an Franchisenehmer verkaufen.

syd/AFP/AP



insgesamt 1 Beitrag
Alle Kommentare öffnen
Seite 1
zerr-spiegel 10.06.2015
1. Besseres Image?
Da hilft aber kein "Kommunikationschef", sondern nur eine drastische Verbesserung der Produkte und der Arbeitsbedingungen!
Alle Kommentare öffnen
Seite 1

© SPIEGEL ONLINE 2015
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.