Neue Strategie McDonald's testet frisches Hackfleisch für Burger

Dank gesünderer Zutaten erlebt McDonald's einen zweiten Frühling. Nun testet das Unternehmen sogar Burger mit frischem Hackfleisch.

Big Mac
AP

Big Mac


Die Fast-Food-Kette McDonald's testet die Produktion von Burgern mit frischem Hackfleisch anstelle von tiefgekühlten Patties. Man verspreche sich von dem Testlauf Erkenntnisse über Umsetzbarkeit, Kundenresonanz und Kosten der frischen Zubereitung von Burgern, teilte das Unternehmen mit.

Der Testlauf könnte ein Anzeichen für eine weitere Veränderung der Firmenstrategie von McDonald's sein, die unter anderem gesündere Zutaten zu den Produkten vorsieht. Steve Easterbrook, der seit 2015 Firmenchef ist, hatte eine Vielzahl neuer, zum Teil individuell auf die Kunden zugeschnittener Burger ins Programm genommen. Und das mit zum Teil tatsächlich gesünderen Bestandteilen - bis hin zum Grünkohl.

Das Unternehmen hatte mit dieser Strategie zuletzt erfolgreich gegen sinkende Umsatzzahlen angekämpft. Anfang Mai stieg die Aktie auf ein Allzeithoch.

Der Feldversuch für Frischfleisch statt Tiefkühlbuletten beschränkt sich auf 14 Restaurants im Stadtgebiet von Dallas im US-Bundesstaat Texas. Zu ähnlichen Plänen in Europa äußerte sich McDonald's nicht.

Für gewöhnlich wird in Restaurants der Fast-Food-Kette Hackfleisch verarbeitet, das zu Patties geformt und dann blitzgefroren wird.

ssu/dpa-AFX

Mehr zum Thema


© SPIEGEL ONLINE 2016
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.