Rekordzahlen Apple macht mehr als 100 Milliarden Dollar Umsatz - in einem Quartal

Apple hat im letzten Quartal 2020 Rekorde bei Gewinn und Umsatz erzielt – und die Erwartungen der Analysten übertroffenen. Die Hauptgründe waren die neuen iPhones und ein erfolgreiches Geschäft in China.
Apple Laden in Mailand (Archivbild)

Apple Laden in Mailand (Archivbild)

Foto: MIGUEL MEDINA / AFP

Apple hat das letzte Quartal des Coronakrisen-Jahres 2020 mit einem Rekordgewinn von gut 28,7 Milliarden Dollar abgeschlossen. Zum ersten Mal hat der iPhone-Hersteller zudem mehr als 100 Milliarden Dollar Umsatz binnen eines Quartals erzielt.

Mit 111,44 Milliarden Dollar erlöste Apple 21 Prozent mehr als ein Jahr zuvor. Alle Produktreihen und auch das Dienste-Geschäft trugen zu dem Wachstum bei. Beim Gewinn gab es in dem Ende Dezember abgeschlossenen ersten Geschäftsquartal einen Zuwachs von 29,3 Prozent, wie Apple nach US-Börsenschluss am Mittwoch mitteilte.

Insbesondere die neuen iPhones trugen dazu bei, den Umsatz mit Mobiltelefonen auf einen neuen Rekordwert zu heben, und sorgten für einen Anstieg der Verkäufe in China um 57 Prozent. Apple hatte zum Weihnachtsgeschäft das neue iPhone 12 auf den Markt gebracht, das erstmals für den superschnellen 5G-Mobilfunk gerüstet ist und seit Jahren wieder ein neues Design bekam.

Mit iPhone-Verkäufen erlöste der Konzern in dem Zeitraum von Oktober bis Dezember 2020 insgesamt 65,6 Milliarden Dollar - ein Anstieg von 17,2 Prozent im Vergleich zum gleichen Zeitraum des Vorjahres. Das iPhone bleibt damit das mit Abstand wichtigste Produkt von Apple.

Das Geschäft mit Abo-Diensten wie Apple Music oder iCloud-Speicher brachte einen Umsatz von knapp 15,8 Milliarden Dollar ein - fast ein Viertel mehr als ein Jahr zuvor.

Mit Mac-Computern erlöste Apple knapp 8,7 Milliarden Dollar, ein Plus von 21 Prozent. In der Coronakrise legten die Notebook-Verkäufe branchenweit zu.

nck/kim/dpa/Reuters/AP