Fehlende Ware Russen-Aldi "Mere" schon wieder geschlossen

Nur eine Woche nach der Eröffnung einer ersten Filiale in Leipzig muss der russische Discounter "Mere" wieder dichtmachen - angeblich nur für kurze Zeit. Grund sollen Lieferengpässe sein.

"Mere"-Filiale in Leipzig
FILIP SINGER/EPA-EFE/REX

"Mere"-Filiale in Leipzig


Der russische Discounter Torgservis muss seine erste deutsche "Mere"-Filiale in Leipzig nach weniger als einer Woche wieder schließen. Ein entsprechender Hinweis hänge an den Fenstern des Geschäfts, berichteten unter anderem "Bild" und die "Rundschau für den Lebensmittelhandel".

Die hohe Nachfrage bei dem Supermarkt hat demnach zu Lieferengpässen geführt. Man habe "festgestellt, dass unsere Lieferanten auch eine Vorlaufzeit benötigen", heiße es auf dem Aushang. Am Montag und Dienstag sei der Supermarkt daher geschlossen, Mittwoch soll der Verkauf wieder anlaufen.

Die russische Einzelhandelskette Torgservis hatte sein erstes Geschäft in Deutschland unter dem Namen "Mere" erst am Mittwoch eröffnet. Der Besucherandrang war laut Medienberichten enorm, das Motto von Torgservis lautet: "Jeden Tag nur Tiefstpreise".

In Russland firmieren die Torgservis-Läden bislang vor allem unter dem Namen "Swetofor - Ampel". Schwerpunkt der Firma ist noch immer die Region um die Großstadt Krasnojarsk in Sibirien. Mit der Expansion will "Mere" in Deutschland nun die Discountergrößen Aldi und Lidl angreifen, weitere Filialen sind geplant.

fek



© SPIEGEL ONLINE 2019
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.