Führungswechsel Microsoft favorisiert internen Kandidaten

Microsoft steuert bei der Suche nach einer neuen Führung auf eine interne Lösung zu. Satya Nadella leitete bislang das Geschäft mit Cloud-Computing, jetzt wird der gebürtige Inder als Nachfolger von Steve Ballmer gehandelt. Auch Gründer Bill Gates soll den Weg freimachen für einen Neuanfang.
Microsoft-Manager Nadella: "Er ist eine solide Wahl"

Microsoft-Manager Nadella: "Er ist eine solide Wahl"

Foto: MICROSOFT / REUTERS

Redmond- Viele externe Namen wurden gehandelt, doch nun soll der neue Microsoft-Chef aus dem Konzern kommen. Der weltgrößte Softwarekonzern stehe kurz vor einer Berufung des Managers Satya Nadellas, berichten mehrere Nachrichtenagenturen übereinstimmend. Microsoft-Chef Steve Ballmer hatte im August erklärt, sich nach 13 Jahren an der Spitze innerhalb von zwölf Monaten zurückziehen zu wollen.

Nadella wurde 1967 im indischen Hyderabad geboren. Er stieß 1992 zu Microsoft und kletterte dort schnell die Karriereleiter hinauf. Im Juli machte Ballmer ihn zum Chef des Cloud Computing, des Geschäfts mit der Auslagerung von Daten und Softwareprogrammen ins Internet . "Er ist eine solide Wahl", sagte Analyst Sid Parakh von der Fondsgesellschaft McAdams Wright Ragen. Nadella stehe für die Kontinuität der Firmenstrategie.

Manche Investoren hatten auf eine externe Besetzung des Microsoft-Spitzenpostens gehofft, weil sie sich davon eine Weichenstellung in Richtung einer anlegerfreundlicheren Unternehmenspolitik versprachen. Parakh sagte dazu, dies bedeute aber nicht, dass Nadella an der Wall Street unpopulär sei.

Zugleich könnte Microsoft-Gründer Bill Gates den Vorsitz im Verwaltungsrat aufgeben, hieß es Insidern zufolge. Gates hatte sich schon vor Jahren aus dem Tagesgeschäft zurückgezogen und widmet sich hauptsächlich seiner Stiftung. Dennoch ist er in seiner Funktion einflussreicher Chefkontrolleur. Die Pläne seien noch nicht endgültig, hieß es einschränkend. Microsoft selbst äußerte sich nicht.

Verwaltungsratsmitglied Thompson soll Gates folgen

Den Berichten zufolge könnte Nadella Verwaltungsratsmitglied John Thompson als Gates-Nachfolger an die Seite gestellt werden. Thompson war Chef des Antiviren-Spezialisten Symantec und leitet die Suche nach einem neuen Firmenlenker für den Windows-Konzern.

Im Rennen um die Ballmer-Nachfolge waren zuletzt Insidern zufolge neben Nadella auch der Microsoft-Topmanager Tony Bates sowie mindestens ein externer Kandidat. Zwischenzeitlich wurde sogar Ford-Chef Alan Mulally für den Posten gehandelt.

Microsoft steht vor großen Herausforderungen. Das PC-Geschäft, in dem das Unternehmen mit seinem Windows-Betriebssystem eine zentrale Rolle spielt, schrumpft. In Internet-Geschäft konnte der Konzern trotz großer Anstrengungen bisher nicht mit Google mithalten. Auch Smartphones und Tablets mit Microsoft-Software haben bisher geringe Marktanteile. Deshalb will Microsoft mit der Übernahme des Handy-Geschäfts von Nokia verstärkt zu einem Anbieter von Geräten und Diensten werden.

jun/Reuters/dpa
Die Wiedergabe wurde unterbrochen.