Finanzdeal Schweizer Rückversicherer verkauft Tochter für 3,8 Milliarden Euro

Im Sommer war ein Börsengang noch gescheitert. Nun schlägt Swiss Re die Tochtergesellschaft ReAssure für 3,8 Milliarden Euro los. Der Käufer kommt aus Großbritannien.
Swiss Re Tower in London: Tochtergesellschaft verkauft

Swiss Re Tower in London: Tochtergesellschaft verkauft

Foto: REUTERS/Luke MacGregor

Der Schweizer Rückversicherer Swiss Re verkauft seine Tochtergesellschaft ReAssure an die britische Phoenix Group. Die Transaktion wird mit 3,25 Milliarden britischen Pfund bewertet, umgerechnet rund 3,8 Milliarden Euro. Die Schweizer erhalten eine Barzahlung in Höhe von 1,2 Milliarden Pfund.

Den Rest erhält Swiss Re in Aktien von Phoenix - und hält laut Mitteilung des Unternehmens künftig einen Anteil von 13 bis 17 Prozent an Phoenix. Zudem erhält der Schweizer Rückversicherer einen Sitz im Verwaltungsrat der Briten.

Börsengang im Sommer noch gescheitert

Im Sommer wollte Swiss Re noch einen Teil der ReAssure-Aktien an die Londoner Börse bringen, doch daraus wurde nichts. Die großen institutionellen Investoren zeigten wenig Interesse. Zuletzt erklärte der Konzern, den Anteil auf unter 50 Prozent abbauen zu wollen.

Die nun verkaufte Tochtergesellschaft ReAssure ist auf die Verwaltung geschlossener Lebensversicherungs-Portfolios spezialisiert. Die Gesellschaft kauft Bestände von Lebenspolicen vor allem von britischen Versicherern auf. Diese können das so in der eigenen Bilanz freigewordene Kapital für andere Zwecke verwenden. ReAssure betreut die aufgenommenen Lebensversicherungen dann bis zu deren Fälligkeit.

rwi/dpa
Mehr lesen über