Nach Massenrausschmiss via Zoom Der vielleicht umstrittenste Boss der Welt kehrt zurück

Vishal Garg hatte 900 Mitarbeiter der Firma Better.com in einem Zoom-Meeting gefeuert – und wurde nach massiver Kritik selbst in eine »Auszeit« geschickt. Jetzt hat er die Führung des Start-ups wieder übernommen.
Better-Chef Vishal Garg (Screenshot): will künftig ein besserer Chef sein

Better-Chef Vishal Garg (Screenshot): will künftig ein besserer Chef sein

Foto: Better.com

Sein Zoom-Call ging um die Welt: Als Vishal Garg im vergangenen Dezember auf einen Schlag rund 900 Mitarbeiter des amerikanischen Online-Hypothekenvermittlers Better.com in einer Onlinevideokonferenz kündigte, brachte ihn sein umstrittenes Vorgehen weltweit in die Schlagzeilen. »Wenn Sie an diesem Anruf teilnehmen, gehören Sie zu der unglücklichen Gruppe, die entlassen wird«, sagte Garg damals in einer Videokonferenz.

Angesichts der massiven Kritik wurde der Better.com-Chef selbst in eine »Auszeit« geschickt. Nun kehrt er nach weniger als zwei Monaten mit dem Segen des Verwaltungsrats in seine alte Position zurück, wie mehrere Medien unter Verweis auf ein internes Memo des Verwaltungsrats der Firma berichten. »Vishal wird seine Vollzeitpflichten als CEO wieder übernehmen«, heißt es in der E-Mail an die Belegschaft. »Wir haben Vertrauen in Vishal und in die Veränderungen, die er vornehmen will, um die Art von Führung, Fokus und Vision zu bieten, die Better in dieser entscheidenden Zeit braucht«.

Garg hatte sich bereits im Dezember für sein Vorgehen entschuldigt. Die Kündigungen seien gerechtfertigt gewesen. Allerdings habe er selbst die Umsetzung »vermasselt« und die Betroffenen »bloßgestellt«.

Hinter dem Hypothekenfinanzierer Better.com steht unter anderem der japanische Softbank-Konzern. Better.com plant einen Börsengang mit einem sogenannten Börsenmantel (SPAC) – und hatte im Vorfeld mehrere Hundert Millionen Dollar bei Investoren eingesammelt.

mic