Streamingdienst Netflix gewinnt fünf Millionen Nutzer hinzu

Der Streamingdienst Netflix hat seit Jahresanfang deutlich mehr Kunden hinzugewonnen als erwartet. Die Anleger reagierten begeistert auf die Quartalszahlen - obwohl der Gewinn einbrach.

Starke Quartalszahlen: Immer mehr Menschen nutzen Netflix
REUTERS

Starke Quartalszahlen: Immer mehr Menschen nutzen Netflix


Im ersten Quartal 2015 hat der Videodienst Netflix so viele Kunden dazugewonnen wie nie zuvor. Weltweit stieg die Nutzerzahl seit Jahresanfang um rund 4,9 Millionen auf 62 Millionen. 41,1 Millionen Kunden hat Netflix Chart zeigen in den USA, dort knackte der Streamingdienst erstmals die 40-Millionen-Marke.

Der Umsatz kletterte im Jahresvergleich um 24 Prozent auf 1,57 Milliarden Dollar, umgerechnet rund 1,47 Milliarden Euro. Der Gewinn sank hingegen von 53,1 auf 23,7 Millionen Dollar. Ein Grund dafür war der starke Dollar, der die Auslandseinnahmen bei der Umrechnung in die US-Währung niedriger erscheinen lässt.

Das internationale Geschäft, das rasant ausgebaut wird, brachte einen operativen Verlust von 65 Millionen Dollar ein - im Vorjahresquartal waren es noch 35 Millionen Dollar gewesen. Für das laufende Vierteljahr rechnet Netflix sogar mit einem Minus von 101 Millionen Dollar. Im Heimatmarkt verdiente das Unternehmen hingegen 312 Millionen Dollar - über 50 Prozent mehr als ein Jahr zuvor.

Das Plus übertraf die Prognosen, denn Netflix hatte mit einem Zuwachs von vier Millionen Kunden kalkuliert. Die Anleger reagierten begeistert: Die Aktie legte nachbörslich zeitweise um mehr als zwölf Prozent zu.

Netflix-Chef Reed Hastings führte das Wachstum der Nutzerzahlen auf die Popularität von Eigenproduktionen zurück. In den vergangenen Monaten startete die dritte Staffel der Polit-Serie "House of Cards" mit Kevin Spacey sowie neue Serien wie "Unbreakable Kimmy Schmidt" und "Bloodline". Im Schnitt nutzen die Kunden den Streamingdienst zwei Stunden täglich.

Netflix investiert massiv in die Produktion eigener Inhalte und verpflichtete unter anderem Adam Sandler für vier Filme. In Deutschland, wo Netflix im vergangenen Herbst an den Start ging, wird "House of Cards" allerdings zunächst beim Bezahlsender Sky gezeigt.

Für das laufende Quartal rechnet Netflix mit langsamerem Wachstum und mit einem Plus von 600.000 Kunden in den USA und 1,9 Millionen im Ausland. Das Frühlingswetter führt nämlich dazu, dass die Leute weniger Zeit vor Fernseher oder Computer verbringen.

syd/dpa/AP

© SPIEGEL ONLINE 2015
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


TOP
Die Homepage wurde aktualisiert. Jetzt aufrufen.
Hinweis nicht mehr anzeigen.